Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 136 Antworten
und wurde 2.076 mal aufgerufen
 Gesellschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
Kirk Offline

Theophor


Beiträge: 1.486
Punkte: 1.502

20.10.2010 16:36
#61 RE: Militärdienst VS Zivildienst antworten

Grundsätzlich würde ich ja wie auch Hitti sagen, dass alle diese Zwangsaufgaben abgeschafft gehören, das Problem ist nur, dass dies verdammt teuer kommen würde. Weil ich das Heer aber um größten Teil für nutzlos halte, sollte meiner Meinung nach nur der Zivildienst verpflichtend sein, weil ich das halt für relatistisch halte.

Den Aspekt, dass diese Arbeit manche Menschen völlig fertig macht habe ich bei dieser Überlegung überhaupt nicht berücksichtigt, weil das halt bei mir nicht zutrifft und ich mich auf die finanzielen Fragen konzentriert habe. Bei weiterer Betrachtung komme ich jedoch zu dem Schluss, dass es möglich sein muss die Jobs im Bereich der Pflege, die Krankentransporte, den Rettungsdienst, usw. mit Hauptberuflichen Mitarbeitern zu besetzen, das aber wiederum würde grobe Veränderungen bei Steuern und Budget mit sich ziehen und dafür ist Österreich und damit meine ich weder die Regierung noch die Bevölkerung, gut geeignet, weswegen wir davon wohl in den nächsten 50 Jahren nicht viel hören werden.

Oder wie stellt ihr euch das vor?


Wie gut klingen schlechte Musik und schlechte Gründe, wenn man auf einen Feind los marschiert!

Friedrich Nietzsche - Morgenröthe

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

20.10.2010 16:39
#62 RE: Militärdienst VS Zivildienst antworten

Zitat
Stell dir vor, du steckst noch mehr solche Soziopathen in solche Berufe - vor allem unter der Betrachtung, dass prozentuell sicher mehr derartige Menschen untauglich sind, als "normale", und Untauglichkeit nach den Richtlinien des Bundesheeres umgesetzt wird.


Was will man sonst machen? Es is wie in der Antike; auch dort waren Sklaven einfach notwendig für das System, obwohl viele Gelehrte und Staatsmänner aus ethischen Gründen längst dagegen waren. Um die Zwangsarbeit zu beenden, muss man sich etwas einfallen lassen, aber eins is sicher und verständlich: Von heute auf morgen gehts ned.

Im Übrigen möcht ich noch etwas hinzufügen:
Es entspricht meiner Erfahrung, dass man im Umgang mit 19-21-jährigen Männern einen feinen Unterschied merkt zwischen jenen, die die Wehrpflicht durchgestanden haben, und jenen, die ihr (aus welchen Gründen auch immer) entgangen sind. Besonders der Zivildienst kann aus dem größten Deppen einen reifen, erwachsenen, jungen Mann machen. Im Zivildienst wird man gezwungenermaßen damit konfrontiert, was es heißt, Verantwortung tragen zu müssen. Jeder mit Matura lernt beinhart, was es bedeutet, wirklich zu arbeiten. Man sammelt Erfahrungen, dies sonst nirgends gibt. Mags noch so schlimm sein, ich kenn keinen Menschen, der als infantiler Idiot ausm Zivi gekommen is. Das muss man ihm zugute halten.


"Wir werden in dies seltsame Dasein geworfen, das einem Traum mehr ähnelt, als wir uns eingestehen wollen, bringen dann unser Leben mit Schlafen und Essen, mit Freizeit und Arbeit zu, in einer stets ähnlichen Abfolge von Einheiten, die wir Tage nennen, lachen über Schönes und klagen über Schlimmes, werden auch bald wieder fortgerissen, sterbend im Bewusstsein, dass unsere Existenz völlig unbedeutend war, und ich kann mit Worten nicht einmal annähernd beschreiben, wie nüchtern ich dieses Schauspiel, dieses rätselhafte Sein betrachte und wie herzlich egal es mir ist."

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

21.10.2010 13:18
#63 RE: Militärdienst VS Zivildienst antworten

Njoa, was is jetz?^^


"Wir werden in dies seltsame Dasein geworfen, das einem Traum mehr ähnelt, als wir uns eingestehen wollen, bringen dann unser Leben mit Schlafen und Essen, mit Freizeit und Arbeit zu, in einer stets ähnlichen Abfolge von Einheiten, die wir Tage nennen, lachen über Schönes und klagen über Schlimmes, werden auch bald wieder fortgerissen, sterbend im Bewusstsein, dass unsere Existenz völlig unbedeutend war, und ich kann mit Worten nicht einmal annähernd beschreiben, wie nüchtern ich dieses Schauspiel, dieses rätselhafte Sein betrachte und wie herzlich egal es mir ist."

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

21.10.2010 13:20
#64 RE: Militärdienst VS Zivildienst antworten

Was soll sein?

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

21.10.2010 13:21
#65 RE: Militärdienst VS Zivildienst antworten

Ich wart auf deine Antwort, offensichtlich vergeblich.


"Wir werden in dies seltsame Dasein geworfen, das einem Traum mehr ähnelt, als wir uns eingestehen wollen, bringen dann unser Leben mit Schlafen und Essen, mit Freizeit und Arbeit zu, in einer stets ähnlichen Abfolge von Einheiten, die wir Tage nennen, lachen über Schönes und klagen über Schlimmes, werden auch bald wieder fortgerissen, sterbend im Bewusstsein, dass unsere Existenz völlig unbedeutend war, und ich kann mit Worten nicht einmal annähernd beschreiben, wie nüchtern ich dieses Schauspiel, dieses rätselhafte Sein betrachte und wie herzlich egal es mir ist."

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

21.10.2010 13:22
#66 RE: Militärdienst VS Zivildienst antworten

Was willst jz hören?
Ansuderei, ob du mich damit jetzt als unreif bezeichnen willst, oder was?^^

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

21.10.2010 13:23
#67 RE: Militärdienst VS Zivildienst antworten

Keine Ahnung, es is ja deine Antwort, nicht meine. Du musst sie schreiben.^^


"Wir werden in dies seltsame Dasein geworfen, das einem Traum mehr ähnelt, als wir uns eingestehen wollen, bringen dann unser Leben mit Schlafen und Essen, mit Freizeit und Arbeit zu, in einer stets ähnlichen Abfolge von Einheiten, die wir Tage nennen, lachen über Schönes und klagen über Schlimmes, werden auch bald wieder fortgerissen, sterbend im Bewusstsein, dass unsere Existenz völlig unbedeutend war, und ich kann mit Worten nicht einmal annähernd beschreiben, wie nüchtern ich dieses Schauspiel, dieses rätselhafte Sein betrachte und wie herzlich egal es mir ist."

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

21.10.2010 13:33
#68 RE: Militärdienst VS Zivildienst antworten

Es motiviert mich relativ wenig, ein oral bereits lang und breit durchgekautes Thema noch schriftlich breitzutreten, wenn ich ehrlich bin...^^

Gray Offline

Theophor


Beiträge: 2.786
Punkte: 2.818

21.10.2010 14:16
#69 RE: Militärdienst VS Zivildienst antworten

Kann man sich Reife kaufen?

Mit jedem Jahr, das man früher ins Berufsleben einsteigt als die Altersgenossen, verdient man nen ordentlichen Prozentsatz mehr an Kohle.


You're not the contents of ... hey, where's my wallet?!

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

21.10.2010 14:28
#70 RE: Militärdienst VS Zivildienst antworten

Ein bisschen mehr grundsätzlich gefragt: Wer braucht Reife überhaupt?

Gray Offline

Theophor


Beiträge: 2.786
Punkte: 2.818

21.10.2010 14:30
#71 RE: Militärdienst VS Zivildienst antworten

CLEVER
MOTHER
FUCKER
!!!


You're not the contents of ... hey, where's my wallet?!

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

21.10.2010 14:33
#72 RE: Militärdienst VS Zivildienst antworten

:P

(P.R.C) Offline

Theophor


Beiträge: 1.610
Punkte: 1.614

21.10.2010 18:31
#73 RE: Militärdienst VS Zivildienst antworten

man muss aber auch sagen dass es ein trauriger vorsatz ist "mehr kohle als die kollegen zu verdienen". das zeugt eher von nem seeehr schwachen ego und nem lack of selbstbewusstsein :D



Wir tanzen warm und brüderlich, doch warme Brüder sind wir nicht!

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

21.10.2010 20:03
#74 RE: Militärdienst VS Zivildienst antworten

Zitat
Ein bisschen mehr grundsätzlich gefragt: Wer braucht Reife überhaupt?


Erwachsene Menschen in jeder Lebenslage. Ich will näher definieren, was ich unter Reife verstehe. Darüber hab ich erst vor Kurzem sehr viel nachgedacht.

Ich verstehe darunter einerseits die Fähigkeit zur Erkenntnis, wann Ernst notwendig ist, und wann nicht. Wann immer Ernst nicht notwendig ist, ist er nicht angebracht, und Humor hat den Vorrang. Ein erwachsener Mensch muss aber imstande sein, in gewissen Situationen angemessen zu reagieren. Es gibt Dinge im Leben, die so schrecklich sind, so knallhart kommen, dass sie bitteren Ernst erfordern. Das sind meist Vorfälle, die nicht einen selbst, sondern andere Menschen betreffen. Das ist eine Lektion, die, und da bin ich mir sicher, beinahe jeder Zivildiener im Laufe der neun Monate lernt, und zwar mehrmals.
Schopenhauer hat das mal sehr schön gesagt: "Je mehr ein Mensch des ganzen Ernstes fähig ist, desto herzlicher kann er lachen."
Im Übrigen seh ich das auch im anderen Fall so. Es gibt Menschen, die ebenfalls nie gelernt haben, wann es notwendig ist, ernst zu sein, und wann nicht. Oft sind diese Menschen deshalb einfach durchgehend ernst und starr und tadeln jeden Humor, der ihnen nicht ins Bild passt. In Gesellschaft solcher Leute habe ich immer das Gefühl, mit Menschen beisammen zu sein, die etwas ganz Wichtiges (nämlich oben Beschriebenes) nicht verstanden haben.

Andererseits, und das mag abgedroschen klingen, verstehe ich darunter die Fähigkeit, Verantwortung für seine Taten und für andere Menschen tragen zu können. Ja, alter Hut, aber ich bin mir sicher, dass viele Menschen in unserem Alter keine Ahnung haben, was das überhaupt heißt. Wer jemals eine Sozialarbeit verrichtet hat, weiß aber, was ich damit meine. Ich wills mit einem Beispiel veranschaulichen.
In der Schule oder auf der Uni kann man machen, was man will. In den meisten Fällen wird es einen nur selbst betreffen. Wenn man mal nix lernt, bekommt man ne schlechtere Note. Wenn man mal Abends Spaß haben will, is man am nächsten Tag eben unausgeschlafen und restfett. Wenn man mal einen Tag keine Lust hat, bleibt man eben zuhause. Alles halb so wild.
Wenn man arbeitet, gibts keine halben Sachen. Wenn man nicht kommt, dann fehlt dem Kollektiv eine Person, und alle haben darunter zu leiden. Wenn man unausgeschlafen oder verkatert is, is man weniger leistungsfähig, und jeder bekommt das zu spüren. Man kann nicht einfach mal blau machen, das betrifft nicht nur einen selbst, das betrifft die Mitarbeiter, das betrifft (wie es in meinem Fall war) alle alten Menschen im entsprechenden Zuständigkeitsbereich. Plötzlich haben die eigenen Taten große Auswirkungen auf andere Menschen, und zwar täglich.

All das muss man erlebt und erfahren haben, um es zu verinnerlichen. Ich hoff, ich konnts verständlicher machen.


"Wir werden in dies seltsame Dasein geworfen, das einem Traum mehr ähnelt, als wir uns eingestehen wollen, bringen dann unser Leben mit Schlafen und Essen, mit Freizeit und Arbeit zu, in einer stets ähnlichen Abfolge von Einheiten, die wir Tage nennen, lachen über Schönes und klagen über Schlimmes, werden auch bald wieder fortgerissen, sterbend im Bewusstsein, dass unsere Existenz völlig unbedeutend war, und ich kann mit Worten nicht einmal annähernd beschreiben, wie nüchtern ich dieses Schauspiel, dieses rätselhafte Sein betrachte und wie herzlich egal es mir ist."

Gray Offline

Theophor


Beiträge: 2.786
Punkte: 2.818

22.10.2010 11:23
#75 RE: Militärdienst VS Zivildienst antworten

Zitat
man muss aber auch sagen dass es ein trauriger vorsatz ist "mehr kohle als die kollegen zu verdienen". das zeugt eher von nem seeehr schwachen ego und nem lack of selbstbewusstsein :D

Nicht zwangsläufig "mehr Kohle als die Kollegen", sondern "mehr Kohle im allgemeinen". Hat ja nix mit schwachem Ego zu tun, sondern einfach nur mit Bock auf Geld - und all den angenehmen Nebenwirkungen, die es so hat (Latino-Nutten, kolumbianisches Koks, Privatarties mit geschlossener Gesellschaft im Ritz, Aston Martins, 2000$ Champagner aus Frankreich, eine Million Euro Zinsen im Jahr ohne zu arbeiten, asiatische Nutten, peruianisches Koks, kubanische Cigarren, osteuropäische Nutten,...)


You're not the contents of ... hey, where's my wallet?!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen