Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 131 Antworten
und wurde 2.418 mal aufgerufen
 Musik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

28.05.2010 21:56
#76 RE: Tracks bewerten antworten


Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

30.05.2010 18:09
#77 RE: Tracks bewerten antworten

Anyone? Der Track ist es echt wert, besonders auf die Lyrics sollte ein Augenmerk gelegt werden.


Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

31.05.2010 00:43
#78 RE: Tracks bewerten antworten

Wah Alter, das lädt grade saulangsam und bleibt alle 30mins hängen, und das liegt diesmal nicht an meinem Internet.
Sry, aber ich bin grade müde und da hab ich echt ned die Nerven, mich mit sowas rumzuärgern, und dann das Lied noch sinnvoll und halbwegs objektiv zu bewerten. Willst ma's vll ned mal schicken, dann isses leichter.
Hört sich aber was den ersten Eindruck betrifft durchaus anhörbar an, das Vid iss glaub ich auch ned so übel, was ich lustich finde ist diese 4-Ton-Melodie, die irgendwie die ganze Zeit unauffällig im Hintergrund abläuft, von den Lyrics hab ich jz iwie ned wirklich viehl mitbekommen, iss ned so ideal wenn das so zerhackt ist.


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen."
-Friedrich Nietzsche

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

31.05.2010 19:50
#79 RE: Tracks bewerten antworten

http://www.azlyrics.com/lyrics/linkinpar...ngthehabit.html
Lyrics. Könnt ma ewig ruminterpretieren.


Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

Gray Offline

Theophor


Beiträge: 2.786
Punkte: 2.818

01.06.2010 00:22
#80 RE: Tracks bewerten antworten

Ok, ich mach mal wieder nen gscheiten Anfang, damits hier mal weitergeht.

Die Musik des Stücks is ned grad was, was einem in die Knochen fährt. Trällert halt irgendwie dahin. Der Chorus is mir zu pathetisch (könnte aus dem Title Theme einer Zeichentrickserie sein) und der Text ist auch irgendwas.

Zur Interpretation: Gibts meiner Meinung nach nicht viel zu interpretieren. Ist entweder über SVV oder über Drogen, wahrscheinlich eher letzteres.

1/10


You're not the contents of ... hey, where's my wallet?!

Sassa Offline

Theophor


Beiträge: 1.935
Punkte: 1.954

01.06.2010 16:45
#81 RE: Tracks bewerten antworten

Wow, danke für diesen Song.
Meteora war ne Zeit lang mein Leben, was damit zusammenhing, dass ich eine Geschichte schrieb, deren Soundtrack dieses Album war.
Leider kann ich jetzt nicht ganz so objektiv an die Sache gehen, wie ich möchte, aber ich versuchs ^^

Der Beginn, also das Düdeln, finde ich sehr interessant, sehr elektronisch für LP. Auch die Drums etc. hören sich sehr eingängig ein. Chesters Stimme klingt fast popig und ist an einigen Stellen leicht verzerrt, was Mechanisches in die Sache bringt. Außerdem singt er sehr.. ruhig (im Vergleich zu anderen Stücken), was das Lied sehr melodisch und "schön" erscheinen lässt. Die Musik untermalt die Stimme sehr gut und beinhaltet viele Elemente, die für sich entdeckt, eine interessante Tiefe erzeugen. Die Bridge, in der er doch ein wenig schreit, klingt nett.- so wie insgesamt alles nett klingt (hier aber nicht als kleiner Bruder von scheisse, sondern einfach nett).

So, aber jetzt zum Subjektiven. Dieses Lied ist für mich ein Film. Nein, das liegt nicht am Musikvideo, das ich damals noch gar nicht kannte, weil das Lied da noch gar nicht als Single erhältlich war (6. Single). Es liegt daran, dass ich zu der damaligen Zeit einfach extrem in meiner eigenen Welt lebte und jeder Song für mich ein Teil meines Schreibens und Denkens war. Leider hab ich vergessen, was genau die Geschichte zu diesem Song war, aber ich weiß, dass es um einen Jungen Namens Ray ging- eine Figur, an der ich immer noch hänge.
Insofern ist dieses Lied für mich hoch emotional besetzt- was ich beim jetzigen Hören nicht mehr ganz so nachvollziehen kann, da das Lied in Summe doch sehr flach ist- keine Besonderheiten bei Stimme oder Musik. Aber vielleicht hat es gerade deshalb Charme: Es ist ein Durchatmen, ein Innehalten, ein Besinnen auf das innerste Selbst. Ein Gespräch einer Person mit sich selbst. Aus diesem Grund wird dieser Song immer etwas Besonderes für mich bleiben. Es ist Ray, der unter einem Baum in einem dunklen spitzen Wald aufwachte und von Kejas gejagt wurde (das ist das, woran ich mich noch erinnere).

7/10


Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten.- Karl Kraus

Gray Offline

Theophor


Beiträge: 2.786
Punkte: 2.818

01.06.2010 16:47
#82 RE: Tracks bewerten antworten

Wer oda was ist oder sind Kejas?


You're not the contents of ... hey, where's my wallet?!

Sassa Offline

Theophor


Beiträge: 1.935
Punkte: 1.954

01.06.2010 16:52
#83 RE: Tracks bewerten antworten

Let`s google it:
http://pl.wikipedia.org/wiki/Keja

Oh noes, didn`t mean that.

Waren so ne Art weiße Tiger/Löwen/Panther Mischungen, die dem Bösen dienten.^^


Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten.- Karl Kraus

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

01.06.2010 17:23
#84 RE: Tracks bewerten antworten

Zitat
Zur Interpretation: Gibts meiner Meinung nach nicht viel zu interpretieren. Ist entweder über SVV oder über Drogen, wahrscheinlich eher letzteres.


Ich antwort darauf jetzt einfach ma.
Laut Interpreten ist es (soweit ich das damals richtig gelesen hab, is schon ne Weile her) über Drogenmissbrauch, den der Kranke durch Suizid endgültig beenden will.

Zitat
I don't know how I got this way
I'll never be alright
So, I'm breaking the habit



Ich find den Text wirklich extrem gut. Er spiegelt die innere Zerissenheit eines gescheiterten Menschens wider, eines Drogensüchtigen, der sich selbst der schlimmste Feind ist. Außerdem kommt an einer Stelle deutlich zum Vorschein, dass die Person falsch behandelt wurde, etwa nach dem Motto "Ein Drogensüchtiger ohne Zugang zu Drogen wird wieder völlig gesund, immerhin sind die Drogen ja das einzige Problem."

Zitat
You all assume
I'm safe here in my room
Unless I try to start again



Weiters wird die Sucht beschrieben, als sei es aus eigener Erfahrung (ich nehme an, dem ist wohl auch so). Der Kranke macht sich selbst die größten Vorwürfe und kann sich von seinen Erinnerungen nicht lösen...

Zitat
Memories consume
Like opening the wound
I'm picking me apart again


Zitat
I don't want to be the one
The battles always choose
'Cause inside I realize
That I'm the one confused



...bis er sich schließlich mit der Bridge (die ich übrigens auch musikalisch hammergeil find, absoluter Höhepunkt dieses ruhigen Liedes) sein völliges Versagen eingesteht und den letzten Ausweg wählt.

Zitat
I'll paint it on the walls
'Cause I'm the one at fault
I'll never fight again
And this is how it ends



Btw: Recht interessant finde ich auch folgende Zeile des Chorus:

Zitat
I don't know why I instigate
And say what I don't mean


Dem Kranken wird deutlich klar, dass er nicht mehr Herr über seine Person ist, in keinster Weise, dass er nicht mehr weiß, warum er etwas tut.

Ich denke, dass hinter den Lyrics mehr steckt, als auf den ersten Blick vielleicht erkennbar is, dass es sich dabei um eine mit starken Emotionen verbundene Erzählung eigener Erfahrungen handelt. Ich würd wohl den meisten Menschen raten, sich mal ernsthaft mit derartigen Texten auseinanderzusetzen (es fehlt ja nicht unbedingt an Material), um ein realitätsgetreueres Bild von Drogensucht zu bekommen.


„Wenn ich erst meinen Verstand zu einer Waffe geschärft habe, forme ich meinen Körper.“
„Wieso?“, fragte er trotzig, resignierend.
„Weil das Leben aus Kriegen besteht, mein Freund. Ruhig und laut sind sie, kurz und lang, edel und grausam, schön und schrecklich. Mit guten Waffen kämpft man gerne.“

Kirk Offline

Theophor


Beiträge: 1.486
Punkte: 1.502

02.06.2010 14:54
#85 RE: Tracks bewerten antworten

Musikalisch gibt mir der Track leider gar nichts. Am besten gefällt mir noch unauffällige Begleitmelodie in den Gitarren, die am Anfang und nach dem Refrain klar zu hören ist. Mir fehlt die Abwechslung und die Dramatik, die eigentlich nur hauptsächlich vom Text und somit dem Sänger ausgeht ausgeht, aber in den langen Tönen und den wenigen Schreien ausdrucksmäßig keinen besonderen Höphepunkt findet.
Den Text an sich habe ich jetzt nicht genauer analysiert, wobei die Betonung auf "anal" liegt (sry, der musste sein!), aber anhand der Auszüge von Hitti habe ich ja schon eine gewisse Vorstellung. Es wird also der Leidensweg eines Drogensüchtigen beschrieben, gutes Thema, für mich nur leider nicht sehr ansprechend umgesetzt.

1/10


"Jeden Abend starb ich! Und jeden Abend wurde ich wiedergeboren! Feierte Wiederauferstehung…"

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

02.06.2010 15:16
#86 RE: Tracks bewerten antworten

Hm, ziemlich interessant, dass dieser Track offenbar nur besonders gut oder besonders schlecht ankommt.


„Wenn ich erst meinen Verstand zu einer Waffe geschärft habe, forme ich meinen Körper.“
„Wieso?“, fragte er trotzig, resignierend.
„Weil das Leben aus Kriegen besteht, mein Freund. Ruhig und laut sind sie, kurz und lang, edel und grausam, schön und schrecklich. Mit guten Waffen kämpft man gerne.“

Gray Offline

Theophor


Beiträge: 2.786
Punkte: 2.818

02.06.2010 15:44
#87 RE: Tracks bewerten antworten

Sassas Bewertung zählt nicht, die is zu stark von Subjektivität in Form von Erinnerungen geprägt^^


You're not the contents of ... hey, where's my wallet?!

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

02.06.2010 16:44
#88 RE: Tracks bewerten antworten

Ändert ja nichts daran, dass der Track bei ihr gut ankommt. Wer kann von sich behaupten, Musik völlig objektiv bewerten zu können, ja irgendetwas völlig objektiv bewerten zu können?


„Wenn ich erst meinen Verstand zu einer Waffe geschärft habe, forme ich meinen Körper.“
„Wieso?“, fragte er trotzig, resignierend.
„Weil das Leben aus Kriegen besteht, mein Freund. Ruhig und laut sind sie, kurz und lang, edel und grausam, schön und schrecklich. Mit guten Waffen kämpft man gerne.“

Gray Offline

Theophor


Beiträge: 2.786
Punkte: 2.818

03.06.2010 08:58
#89 RE: Tracks bewerten antworten

Deshalb sag ich ja in "Form von Erinnerungen".


You're not the contents of ... hey, where's my wallet?!

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

03.06.2010 10:51
#90 RE: Tracks bewerten antworten

Ja und?


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen."
-Friedrich Nietzsche

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
«« Neue Alben
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen