Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 131 Antworten
und wurde 2.418 mal aufgerufen
 Musik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 9
Gray Offline

Theophor


Beiträge: 2.786
Punkte: 2.818

17.05.2010 12:12
Tracks bewerten antworten

Ein neuer Thread, der vielleicht lustig werden könnte.

Es funktioniert so:
Einer stellt einen Link zu einem Musikstück rein, nach Möglichkeit ohne weiteren Kommentar.

Daraufhin müssen die daraufhin folgenden Poster qualifizierte Meinungen zu den Tracks abgeben - also nicht nur "boa geil" oda "boa scheiße", sondern gescheite Analysen, was ihnen gefällt/nicht gefällt - und warum. Dabei ist es egal, ob man eher auf die Lyrik, auf die Technik, auf die Progressivität oder den künstlerischen Anspruch eines Stücks eingeht, Hauptsache man geht auf was ein.

Ein neues Stück darf gepostet werden, sobald
a) 2 Tage (48 h) oder mehr vergangen sind Neuerung: 24 h (seit 20. Mai)
b) 5 oder mehr Leute auf ein Lied in Form einer qualifizierten Meinung geantwortet haben

Wichtig!
a) Keine neuen Tracks posten, wenn eine Diskussion über einen alten Track im Gange ist
b) Spam wird rigoros aussortiert, in diesem Thread wird von der Moderation nach Belieben gelöscht und umgeändert, um die Funktionalität zu bewahren (ich sags nur schon im Vorhinein).


Ich fang mal gmiatlich an:
http://www.youtube.com/watch?v=q_jmkqTjQfo


You're not the contents of ... hey, where's my wallet?!

(P.R.C) Offline

Theophor


Beiträge: 1.610
Punkte: 1.614

17.05.2010 14:37
#2 RE: Tracks bewerten antworten

Ja der Fokus des Liedes liegt eindeutig auf den Lyrics, demnach ist der Rest der Tracks auch in den Hintergrund gerückt. Relativ fader Drumloop der sich die ganze Zeit wiederholt, ohne Abwechslung. Die Ziehharmonika gefällt mir, vorallem im 2ten teil des tracks, weils einfach cool klingt und nicht oft zu finden ist in modernen Tracks.

Die Lyrics passen auch. Gute Kritik, die warscheinlich viele Leute vor den Kopf stoßen würde. Natürlich ist es extrem pauschalisiert aber erreicht seine Wirkung damit. Sind schon einige wahre Sachen dabei die er behauptet.

Würd ich mir aber nicht freiwillig nochmal anhören, da es mir eh klar ist, dass Österreicher gern mal auf Ausländer hacken, blabla. Aber iwer muss es ja sagen...

Wertung: 4,5 von 10 Punkten



Wir tanzen warm und brüderlich, doch warme Brüder sind wir nicht!

Kirk Offline

Theophor


Beiträge: 1.486
Punkte: 1.502

17.05.2010 16:01
#3 RE: Tracks bewerten antworten

Ganz netter Track. Er ist mit Sicherheit kein Meisterwerk, aber weder Text noch Musik stören mich wesentlich.

Der Bass ist zwar ganz cool, aber es fehlt halt an Abwechslung, da er sich unverändert durchs ganze Lied zieht, soweit ich das mitgekriegt habe.
Das Akkordeon in einem Track dieser Art zu verwenden ist eher ungewöhnlich und daher eine alternative Idee. Was damit gespielt wird reißt mich aber nicht im geringsten vom Hocker.
Was den Text betrifft, so hat er für mich durchaus viel Wahres. Grundsätzlich ist die ganze Kritik aber keine Neuheit. Es sind halt die üblichen Vorwürfe eines Revoluzzers.
Von der Art des Raps her, ist der Track im üblichen Attwenger-Stil gehalten, den ich jetzt nicht weiter beschreiben oder gar kritisieren will. Es ist einfach seine Art zu rapen, die man einfach mag, oder eben nicht. Mir gefällt sie nicht sonderlich, aber sie ist dann und wann ganz witzig. Jedenfalls akzeptiere ich sie.

Wertung: 4 von 10 Punkten


"Jeden Abend starb ich! Und jeden Abend wurde ich wiedergeboren! Feierte Wiederauferstehung…"

Sassa Offline

Theophor


Beiträge: 1.935
Punkte: 1.954

17.05.2010 20:22
#4 RE: Tracks bewerten antworten

Aufgrund der Vorliebe für elektronische Musik beginnt das Lied nach wenigen Sekunden in eine einzige Rhythmus-Mischung zu verschwimmen. Die Konzentration auf den Text erweist sich aufgrunddessen als erschwert, es kann jedoch daraus entnommen werden, dass es sich um ein kritisierendes Lied handelt. Ob dies jedoch auch als Protest-Song einzustufen ist, kann nicht ermittelt werden, da die Hintergrundmusik den Sprechgesang übersteigt und sich vordergründig ins Ohr drängt. Bei Bemerken der Ziehharmonika verwandelt sich der Hörakt in ein Martyrium, da der Urgroßvater jeden Sonntag stundenlang die Quetschdudel spielte und das Kind beim Spielen störte- traurige Kindheitserinnerungen inklusive. Es fällt dennoch eine leichte Ähnlichkeit mit Klaus Eberhartinger auf (ein Pluspunkt), was vielleicht an der Unkenntnis Attweng`scher Musik liegt. Die Stimme kann also einzig mit gut bewertet werden.

Bei erneutem Hören und Konzentration auf den Text kann festgehalten werden: Ich mag keine Beleidigungen dieser Art (auch wenn bei "Brunzer" geschmunzelt wurde, weil amüsantes Wort), da eine zu melancholische Einstellung diesem Volk gegenüber vorherrscht, bin jedoch auch der Meinung, dass das alles zumindest einmal gesagt werden musste.

Schönste Stelle: Das "na na na na na" bei 2:15.

Bewertung: 3/10.


Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten.- Karl Kraus

Gray Offline

Theophor


Beiträge: 2.786
Punkte: 2.818

17.05.2010 20:51
#5 RE: Tracks bewerten antworten

Zitat
Aufgrund der Vorliebe für elektronische Musik beginnt das Lied nach wenigen Sekunden in eine einzige Rhythmus-Mischung zu verschwimmen. Die Konzentration auf den Text erweist sich aufgrunddessen als erschwert, es kann jedoch daraus entnommen werden, dass es sich um ein kritisierendes Lied handelt. Ob dies jedoch auch als Protest-Song einzustufen ist, kann nicht ermittelt werden, da die Hintergrundmusik den Sprechgesang übersteigt und sich vordergründig ins Ohr drängt. Bei Bemerken der Ziehharmonika verwandelt sich der Hörakt in ein Martyrium, da der Urgroßvater jeden Sonntag stundenlang die Quetschdudel spielte und das Kind beim Spielen störte- traurige Kindheitserinnerungen inklusive. Es fällt dennoch eine leichte Ähnlichkeit mit Klaus Eberhartinger auf (ein Pluspunkt), was vielleicht an der Unkenntnis Attweng`scher Musik liegt. Die Stimme kann also einzig mit gut bewertet werden.


Boa geil :D
n1


You're not the contents of ... hey, where's my wallet?!

Maringa Offline

Pneumatiker


Beiträge: 704
Punkte: 760

17.05.2010 21:37
#6 RE: Tracks bewerten antworten

Hab leider vergessen auf den Text genau zu hören, hab jetzt nur noch die übergehenden Scheißheisl und Österreicher san Suderanten im Kopf. Das allein reicht mir aber schonmal den Text positiv zu bewerten. Das Lied als gesamtes weckt in mir ein wahnsinnig gutes Rhytmusgefühl und es geht einfach ins Ohr. Der Attwenger-typische angenehm anzuhörende Gesang gefällt mir wie immer gut, genau so wie die ebenso typische Ziehharmonika. Im Großen und Ganzen also ein gelungener Track der Attwenger, wenn es auch nicht gleich das Beste ist, was sie so produziert haben.

Wertung: 6 von 10 Punkten



Im Karpfenteich der flotte Hecht, bumbst alle Karpfen durch... Nicht schlecht!

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

17.05.2010 21:54
#7 RE: Tracks bewerten antworten

Zitat von Sassa
Aufgrund der Vorliebe für elektronische Musik beginnt das Lied nach wenigen Sekunden in eine einzige Rhythmus-Mischung zu verschwimmen. Die Konzentration auf den Text erweist sich aufgrunddessen als erschwert, es kann jedoch daraus entnommen werden, dass es sich um ein kritisierendes Lied handelt. Ob dies jedoch auch als Protest-Song einzustufen ist, kann nicht ermittelt werden, da die Hintergrundmusik den Sprechgesang übersteigt und sich vordergründig ins Ohr drängt. Bei Bemerken der Ziehharmonika verwandelt sich der Hörakt in ein Martyrium, da der Urgroßvater jeden Sonntag stundenlang die Quetschdudel spielte und das Kind beim Spielen störte- traurige Kindheitserinnerungen inklusive. Es fällt dennoch eine leichte Ähnlichkeit mit Klaus Eberhartinger auf (ein Pluspunkt), was vielleicht an der Unkenntnis Attweng`scher Musik liegt. Die Stimme kann also einzig mit gut bewertet werden.
Bei erneutem Hören und Konzentration auf den Text kann festgehalten werden: Ich mag keine Beleidigungen dieser Art (auch wenn bei "Brunzer" geschmunzelt wurde, weil amüsantes Wort), da eine zu melancholische Einstellung diesem Volk gegenüber vorherrscht, bin jedoch auch der Meinung, dass das alles zumindest einmal gesagt werden musste.
Schönste Stelle: Das "na na na na na" bei 2:15.
Bewertung: 3/10.

Boah, schon ma überlegt auf Jus umzusteigen...?^^

Musikalisch minimalistisch, das find ich ein wenig kagge daran.
Der Text ist irgendwie so extrem und pauschalisierend, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass das wirklich alles völlig unsarkastisch gemeint ist, es kommt mir irgendwie vor wie eine Parodie auf die Österreicher und zugleich deren Klischees, das finde ich recht witzig daran.
Ich schließe mich dem Sassilein mit 3/10 an.

Gut, wir haben damit 5 Bewertungen, rite?

...

http://www.youtube.com/watch?v=uyzBHqxsNlE


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen."
-Friedrich Nietzsche

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

17.05.2010 22:08
#8 RE: Tracks bewerten antworten

Zum Track: Der Text ist ziemlich gut. Auch die Musik an sich geht ins Ohr, is allerdings nicht wirklich etwas Besonderes. Insgesamt haut mich der Track nicht unbedingt weg, is aber auch ned schlecht. Hat wohl einen faden Beigeschmack, deswegen könnte ich ihn mir jetzt nicht zweimal hintereinander anhören.
Was mir gefällt, is diese fauchende Stimme, die mich irgendwie an eine Schlange erinnert.
Was mir weniger gefällt, is der gesprochene, nicht gereimte Text in einem Lied. Das hat irgendwie nix.

5/10


Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

Maringa Offline

Pneumatiker


Beiträge: 704
Punkte: 760

17.05.2010 22:12
#9 RE: Tracks bewerten antworten

Der Anfang, also bis 1:05 ist es richtig geil. die Emotionen kommen einfach richtig gut heraus. Beim Gesang danach tu ich mich sehr schwer beim Bewerten. Es ist einfach etwas ungewohnt/seltsam, gefällt mir stellnweise nicht schlecht aber meistens finds ich nicht ganz so toll. Der gesprochene Teil mitten im Lied ist wieder genial, gefällt mir richtig gut. Musikalisch gesehen ist es aber nicht so meins, da es etwas anstrengend ist das zu hören, baut nicht gerade Stimmung in mir auf.
Fazit: Stellenweise richtig gut zu hören aber insgesamt eher abturnend und anstrengend

Wertung: 4 von 10 Punkten



Im Karpfenteich der flotte Hecht, bumbst alle Karpfen durch... Nicht schlecht!

(P.R.C) Offline

Theophor


Beiträge: 1.610
Punkte: 1.614

17.05.2010 22:27
#10 RE: Tracks bewerten antworten

Cooler Track. Ich kann mich nicht entscheiden ob mich die verzerrten Vocals ankotzen oder ich sie geil finde. Warscheinlich beides. Die Drums sind geil. Whoooaaaa. Da legt auf einmal ein 4/4 Beat los. Das ändert das ganze natürlich. Diese Distortion-Hardstyle Bassdrum kommt sehr geil und die Mischung aus Breakbeat/Techno/Rave macht wirklich was her. Die repetative Melodie und die Themen sind sehr kryptisch und hypnotisch. Die Lyrics sind mir eigentlich scheißegal, aber die Stimmung ist geil.
Die ravigen Synths und dieses Piano-ähnliche Instrument wechseln sich sehr geil ab. Die Produktion bringt eine ordentliche Portion "Dreck" mit, was sie sehr attraktiv und feierkompatibel macht.

Geilste Stelle eindeutig @ 2:22!

Wertung:
7 von 10



Wir tanzen warm und brüderlich, doch warme Brüder sind wir nicht!

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

17.05.2010 22:33
#11 RE: Tracks bewerten antworten

Ich finds iwie grad saugeil, dass ich mal was gefunden habe, was PRC gut gefällt.^^
Ich hab mich oben zwischen 2 Tracks nur schwer entscheiden können, der andere iss der, der mir musikalisch besser gefällt, den hab ich genommen wegen dem Text hauptsächlich.
Abgesehen von dem offiziellen Bewertungszeug: Check das mal aus:
http://www.youtube.com/watch?v=sYc3Q8XPeoQ

1000. zählbarer Beitrag im Forum meinerseits, zum 2. Mal! XD


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen."
-Friedrich Nietzsche

(P.R.C) Offline

Theophor


Beiträge: 1.610
Punkte: 1.614

17.05.2010 22:39
#12 RE: Tracks bewerten antworten

@ swv: mach ich ;)

ICCCCCCCCCCCCCCCCHHH will bitte den nächsten track posten, biiiiiiteeeeeee :D



Wir tanzen warm und brüderlich, doch warme Brüder sind wir nicht!

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

17.05.2010 22:42
#13 RE: Tracks bewerten antworten

Lol, wart noch 2 Bewertungen oder 47 Stunden ab und sei dann schnell genug.^^

/edit: Noch was für PRC, das elektronische Herumgewurschtel da am Anfang find ich recht lustig und die Off-Beat-Drums, die dann einsetzen, ham mich iwie an deine Tracks erinnert, deshalb das jz:
http://www.youtube.com/watch?v=p1C0lxeF_IE
Und das iss imho auch ned so unnice:
http://www.youtube.com/watch?v=CZCnyqPzvQY


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen."
-Friedrich Nietzsche

Kirk Offline

Theophor


Beiträge: 1.486
Punkte: 1.502

17.05.2010 22:47
#14 RE: Tracks bewerten antworten

Überhaupt nicht das, was ich mir selbst freiwillig anhören würde. Dennoch hat mich der Track stellenweise positiv überrascht.
Dem "Gesang", also dem Geschrei kann ich überhaupt nichts abgewinnen. Das nervt mich einfach nur. Speziell am Anfang, wo noch keine Base da ist, stört mich auch diese "böse", "mysthische" Stimmung. Danach gibt mir der Bass schon halbwegs was und, da hat PRC, meiner Meinung nach Recht, bei 2:22 gehts mir dann am besten mit dem Track. In diesem Mittelteil gehts rein von Bass und Melodie her sogar ziemlich ab.

Es ist für mich gar nicht so leicht mich über diesen Track zu äußer. Ich kann schwer beurteilen, ob mich die düstere Stimmung mehr nervt oder tatsächlich beunruhigt. Es variiert wohl von Stelle zu Stelle.

Wertung: 5 von 10


"Jeden Abend starb ich! Und jeden Abend wurde ich wiedergeboren! Feierte Wiederauferstehung…"

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

17.05.2010 22:54
#15 RE: Tracks bewerten antworten

Btw, für die, die vll interessiert sind, was der Typ am Anfang redet bzw. dann auch in der Mitte, das iss soweit ich weiß aus "Devils Advocate" entnommen (sollt ich mir mal anschaun):

John Milton: Who are you carrying all those bricks for anyway? God? Is
that it? God? Well I tell you let me give you a little inside
information about God. God likes to watch. He's a prankster. Think about
it. He gives man instincts. He gives you this extraordinary gift, and
then what does He do, I swear for His own amusement, his own private,
cosmic gag reel, He sets the rules in opposition. It's the goof of all
time. Look but don't touch. Touch, but don't taste. Taste, don't
swallow. Ahaha. And while you're jumpin' from one foot to the next, what
is he doing? He's laughin' His sick, fuckin' ass off! He's a tight-ass!
He's a SADIST! He's an absentee landlord! Worship that? NEVER!

Kevin Lomax: "Better to reign in Hell than serve in Heaven", is that it?

John Milton: Why not? I'm here on the ground with my nose in it since the whole thing began. I've nurtured every sensation man's been inspired to have. I cared about what he wanted and I never judged him. Why? Because I never rejected him. In spite of all his imperfections, I'm a fan of man! I'm a humanist. Maybe the last humanist. Who, in their right mind Kevin, could possibly deny the twentieth century was entirely mine.


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen."
-Friedrich Nietzsche

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 9
«« Neue Alben
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen