Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 118 Antworten
und wurde 1.629 mal aufgerufen
 Körper & Geist
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
Raja ( Gast )
Beiträge:

28.05.2009 09:41
#16 RE: Ernährung antworten

Einer vegetarischen Ernährung werden gesundheitlich sowohl Vor- als auch Nachteile zugeschrieben. Der Vegetarierbund beruft sich auf Studien, denen zufolge der durchschnittliche Gesundheitsstatus der untersuchten Vegetarier besser ist als derjenige des Bevölkerungsdurchschnitts.[18] Einige Studien ergaben, dass Vegetarier seltener an Erkrankungen wie Übergewicht, Arteriosklerose, Altersdiabetes und Krebs leiden.[19] Das trägt zu ihrem günstigeren Abschneiden bei. In einigen Untersuchungen wurde versucht, einer Verfälschung der Ergebnisse durch solche Nebeneffekte vorzubeugen, wobei man sich zum Beispiel der Paarvergleichstechnik (Matched Pair-Technik) bediente. Dabei zeigten sich nach manchen Studien immer noch Vorteile bei einer vegetarischen Ernährung.

Kritiker des Vegetarismus verweisen auf Gesundheitsgefahren, die sich bei einer Unterversorgung mit einzelnen Vitaminen und Mineralstoffen ergeben können. Sie argumentieren, der Mensch könne Eiweiße aus Fleisch leichter verarbeiten als pflanzliche Eiweiße. Der Durchschnittsdeutsche liegt zurzeit über der von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlenen Eiweißzufuhr, während der Durchschnittsvegetarier der Empfehlung entspricht. Sogar Veganer haben bei richtiger Auswahl und Kombination der Lebensmittel kein Problem mit ihrer Eiweißversorgung.[19] Hinsichtlich der Versorgung mit den lebenswichtigen acht essentiellen Aminosäuren berufen sich die Vegetarier auf Untersuchungen, denen zufolge diese Aminosäuren bei einer abwechslungsreichen vegetarischen Ernährung in mehr als ausreichender Menge aufgenommen werden.[20]

Besonders hervorgehoben wird die Problematik der ausreichenden Versorgung mit dem Vitamin B12, dessen Mangel das Zellwachstum hemmt und perniziöse Anämie hervorrufen kann. Es ist in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch, Milchprodukten und Eiern enthalten. Bei einer ausgewogenen vegetarischen Ernährung mit genügend Milch und/oder Eiern gilt eine ausreichende Versorgung als gesichert. Bei den pflanzlichen Vorkommen, die früher angenommen wurden, handelt es sich in der Regel nicht um echtes B12, sondern um für den Menschen wertlose B12–Analoga, welche die Aufnahme des Vitamins sogar behindern können (siehe Artikel Cobalamine). Daher kann bei einer starken Reduzierung oder völligen Vermeidung tierischer Nahrung ein Mangel auftreten, dem jedoch durch ein Vitamin-B12-Präparat vorgebeugt werden kann.[21]

Weiterhin wird die Versorgung mit Eisen diskutiert. Die Aufnahmerate (Resorption) von Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln ist niedriger als die aus Fleisch. Pflanzliche Begleitstoffe wie Phytinsäure und Ballaststoffe hemmen zudem zusätzlich die Aufnahme. Die meisten Vegetarier weisen dennoch Bluteisenwerte im Normbereich auf, da die Aufnahmerate sich an die geringe Zufuhr anpasst und bestimmte Stoffe aus Obst und Gemüse (Vitamin C, Zitronensäure, Fruktose) die Eisenaufnahme wiederum erhöhen. Außerdem wird vermutet, dass die aktuellen Empfehlungen höher als nötig sind; es bestehen Hinweise, dass Eisenblutwerte im unteren Normbereich vor Infektionskrankheiten schützen.[22]

Laut der Ernährungswissenschaftlerin Ulrike Becker kommen Vegetarier im Durchschnitt dem von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung empfohlenen Nährstoffverhältnis von Kohlenhydraten, Fett und Eiweiß (50–60 %, 25–30 %, 10–15 %) näher als Nichtvegetarier, da sie mehr Kohlenhydrate, oft weniger Fett und weniger Eiweiß zu sich nehmen. Zudem sei die Fettzusammensetzung der vegetarischen Kost günstig, da sie relativ viele ungesättigte und relativ wenige gesättigte Fettsäuren und wenig Cholesterin enthält. Auch die Versorgung mit Vitamin B1, B6, Vitamin C, Magnesium, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen ist bei Vegetariern, die sich gesundheitsbewusst ernähren, gut.[23]

Nach einer Langzeitstudie des Deutschen Krebsforschungszentrums über 21 Jahre leben Vegetarier deutlich länger als der Bevölkerungsdurchschnitt. Im Vergleich mit Personen, die gelegentlich kleine Mengen an Fleisch oder Fisch essen, ergab sich aber kein gesundheitlicher Vorteil der Vegetarier.[24]

quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Vegetarismus

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

29.05.2009 19:44
#17 RE: Ernährung antworten
In Antwort auf:
Fleisch und Salat ist für mich das wichtigste. Ohne würd ich irgendwan tod umfallen.

Schokolade. Ohne der geht's gar nicht.
Überleg schon lange, ob ich nicht auf eine gesündere Ernährung, auch in Richtung Vegetariertum, oder wenigstens fast, und allgemein halt besser durchdacht, umsteigen sollte, ist aber nicht so einfach, noch bin ich abhängig vom Essen daheím und aus der Schulküche, dann vom Kasernenessen, dann vom Studentenfraß... wobei mein Essen daheim glaub ich schon gesünder ist, als das durchschnittliche österreichische.


Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
Makes perfect sense.

(P.R.C) Offline

Theophor


Beiträge: 1.610
Punkte: 1.614

03.06.2009 13:52
#18 RE: Ernährung antworten

ich scheiß auf meine ernährung, fett werden tu ich eh (noch) nicht^^

na...ich esse eigentlich eh relativ gesund..bisl zu sauer vl..

(P.R.C) Offline

Theophor


Beiträge: 1.610
Punkte: 1.614

03.06.2009 13:53
#19 RE: Ernährung antworten

achja und im zweifelsfall gilt die devise..was schmeckt wird gegessen..hehe

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

03.06.2009 15:10
#20 RE: Ernährung antworten

Warum machst du bitte einen Doppelpost, wenn du den zweiten eine Minute später reinschreibst...? tststs... ^^


Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
Makes perfect sense.

(P.R.C) Offline

Theophor


Beiträge: 1.610
Punkte: 1.614

03.06.2009 17:49
#21 RE: Ernährung antworten

is mir noch eingefallen und ich war zu faul um edit zu drücken..keine angst, es nimmer dir keiner deine post herrschaft...traurig eigentlich! es gibt andere dinge über die man sich definieren kann..^^ wie z.B. große Autos und teure Uhren ;D

Flex Offline

Rektalbolschewist

Beiträge: 25
Punkte: 25

03.06.2009 19:15
#22 RE: Ernährung antworten

Ich esse alles was ich zwischen die Finger bekomme :)
ich hab kurz mal überlegt mich gesünder/ausgewogener zu ernähren und bin draufgekommen, dass ich viele meiner Lieblingsgerichte nicht mehr essen kann
Vegetarier ist für mich auf keinen Fall drinn, da ich Fleisch sehr gerne esse, aber wenn ich keinen Bock drauf hab lass ich es auch liegen, da ich auch sehr gerne Salat und Gemüse esse und dies am besten ausm eigenen Garten
Süßigkeiten es ich wenn ich welche esse schon sehr viel aber da ich viel Sport mach hab ich kein Problem
vl dass ich in 10 oder 15 Jahren mehr auf meine Ernährung schauen werde aber so lange es geht dass ich 10 mal am Tag esse wenn ich lust hab dann nutze ich dies auch aus
dafür bin ich beim Trinken ausgewogener, da ich hauptsächlich Wasser oder stark verdünnte verdünnungssäfte trinke und vl hin und wieder mal n Orangensaft etc....dafür beim fort gehen schon mal ein paar Gläschen Wein und ein paar Bier :)

Wenn Krieg die Antwort ist, stellen wir die Falschen Fragen

Bench Offline

Dissident

Beiträge: 85
Punkte: 85

03.06.2009 19:24
#23 RE: Ernährung antworten

Zitat von Flex

Süßigkeiten es ich wenn ich welche esse schon sehr viel aber da ich viel Sport mach hab ich kein Problem
vl dass ich in 10 oder 15 Jahren mehr auf meine Ernährung schauen werde aber so lange es geht dass ich 10 mal am Tag esse wenn ich lust hab dann nutze ich dies auch aus


Naja 10 Mahlzeiten am Tag ist eigentlich sehr sehr gut! Die Verdauung kann damit viel arbeiten ohne in SPitzenzeiten überfordert zu werden und viele Mineralien einfach auszuscheiden.

;)

Flex Offline

Rektalbolschewist

Beiträge: 25
Punkte: 25

03.06.2009 22:51
#24 RE: Ernährung antworten

leider kanns passieren das die meisten so groß sind wie bei einem "normalen" Mittagessen Abendessen^^
aber was solls...eine gute verdauung hab ich wirklich^^

Wenn Krieg die Antwort ist, stellen wir die Falschen Fragen

Padre Offline

Dissident


Beiträge: 105
Punkte: 105

03.06.2009 22:57
#25 RE: Ernährung antworten

Zitat von Flex
leider kanns passieren das die meisten so groß sind wie bei einem "normalen" Mittagessen Abendessen^^
aber was solls...eine gute verdauung hab ich wirklich^^


Da gehts dir wie mir, ich kann essen soviel ich mag, aber da tut sich nichts im Bauchbereich bzw. im Gewichtsbereich. Bin selbst aktiver Sportler, kA obs wirklich nur daran liegt, hab auch schonmal an ne Bauchspeicheldrüsenüberfunktion gedacht, mich aber no nie testen lassen. Ich mein ich bräucht ja ned jammern, ca 90% der Menschheit wären froh wenns so ein "Problem" hätten was ich hab, aber wennst nedmal gewollt zunehmen kannst ists auch irgendwie komisch.

Sind irgendwelche Mediziner oder Medizinintressierte hier? Kann mir wer erklären ob langsam essen der Verdauung hilft oder nicht? Ich ess persönlich extrem langsam. Wenn wir Pizza-essen sind sind meine Freunde längst fertig, bin ich mal bei der Hälfte. Ess aber (fast) immer zusammen und dann zum großteil auch mehr als diese. Sobald ich schnellessen anfange wirkt sich das auf mein Esspensum aus, habe ich bereits des öfteren getestet

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

03.06.2009 23:04
#26 RE: Ernährung antworten

In Antwort auf:
Sind irgendwelche Mediziner oder Medizinintressierte hier? Kann mir wer erklären ob langsam essen der Verdauung hilft oder nicht? Ich ess persönlich extrem langsam. Wenn wir Pizza-essen sind sind meine Freunde längst fertig, bin ich mal bei der Hälfte. Ess aber (fast) immer zusammen und dann zum großteil auch mehr als diese. Sobald ich schnellessen anfange wirkt sich das auf mein Esspensum aus, habe ich bereits des öfteren getestet

Ich weiß nur, dass langsames Kauen und Essen sich positiv auswirken soll und viel gesünder sein kann, als große Bissen hinunterzuschlucken.


Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

Maringa Offline

Pneumatiker


Beiträge: 704
Punkte: 760

03.06.2009 23:07
#27 RE: Ernährung antworten

Ich hat im Suff, während dem wir Pizza aßen, mal ein Gespräch mit einem Freund über das Thema. Er behauptete dass man viel mehr essen kann wenn man schneller isst. Ich, als langsamer Esser, meinte aber dass man mehr bei langsamen Essen hinunterbringt. Und zwar ganz einfach aus dem Grund weil der Magen schon mehr verdaut hat. Gut, wir waren betrunken und jeder Mediziner würd mich für diese Behauptung wahrscheinlich schlagen, aber egal.

Mir gehts genau so wie euch beiden, ich kann auch viel essen und nehm aber nichts zu. Muss mir eigentlich jedes mal beim jährlichen Schularzt-Besuch anhören, ich solle mehr essen. Letztes Mal hab ich die Schulärztin mal diesbezüglich gefragt. Sie meinte dass die Verdauung einfach bei jedem sehr unterschiedlich ist, der eine also beim selben Essen mehr, der andere viel weniger anlegt. Wenn ich mich nicht irre hat sie mal was von der Bauchspeicheldrüse erzählt, genaueres weiß ich leider nicht mehr.

Solang wir nicht zunehmen wollen, sollten wir diesen Vorteil einfach ausnützen.


stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

04.06.2009 11:08
#28 RE: Ernährung antworten

Naja, wenn du langsamer isst verbrauchst du halt mehr Energie mit Kauen! ^^

In Antwort auf:
is mir noch eingefallen und ich war zu faul um edit zu drücken..keine angst, es nimmer dir keiner deine post herrschaft...traurig eigentlich! es gibt andere dinge über die man sich definieren kann..^^ wie z.B. große Autos und teure Uhren ;D

Als ob ich das notwendig hätte! ^^
Ich häng mich halt rein, sei froh, dass ich ein aktives Mitglied bin! :P


Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
Makes perfect sense.

Heep Offline

Whistleblower

Beiträge: 80
Punkte: 80

05.06.2009 21:59
#29 RE: Ernährung antworten

In Antwort auf:

Süßigkeiten es ich wenn ich welche esse schon sehr viel aber da ich viel Sport mach hab ich kein Problem
vl dass ich in 10 oder 15 Jahren mehr auf meine Ernährung schauen werde aber so lange es geht dass ich 10 mal am Tag esse wenn ich lust hab dann nutze ich dies auch aus
--------------------------------------------------------------------------------



Naja 10 Mahlzeiten am Tag ist eigentlich sehr sehr gut! Die Verdauung kann damit viel arbeiten ohne in SPitzenzeiten überfordert zu werden und viele Mineralien einfach auszuscheiden.

;)


stimmt nicht, für den körper ist es besser und einfacher, das gleiche zu verarbeiten. mit 10 mahlzeiten, vor allem bei unterschiedlichen mahlzeiten überfordert man seinen körper. bei der ernährung ists aber ganz einfach: man sollte das essen, was man fühlt, was dem körper gerade gut tut. (das heißt nicht, was man will, weil man oft nach geschmack isst)

für mich ist in der früh wichtig viel cerealien, honig und obst zu essen, zu mittag schnell verwertbare kohlehydrate und am abend gutes eiweiß (fleisch, topfen, milch, käse etc). dazwischen immer wieder obst und cerealien und vollkorngebäck. hin und wieder natürlich auch blödsinn. keine ernährungsergänzung, davon halte ich null. (übrigens auch einige weltklassesportler auch nicht, das beweist, dass sie auch nicht nötig sind).

Heep Offline

Whistleblower

Beiträge: 80
Punkte: 80

05.06.2009 22:02
#30 RE: Ernährung antworten

In Antwort auf:
Ich hat im Suff, während dem wir Pizza aßen, mal ein Gespräch mit einem Freund über das Thema. Er behauptete dass man viel mehr essen kann wenn man schneller isst. Ich, als langsamer Esser, meinte aber dass man mehr bei langsamen Essen hinunterbringt. Und zwar ganz einfach aus dem Grund weil der Magen schon mehr verdaut hat. Gut, wir waren betrunken und jeder Mediziner würd mich für diese Behauptung wahrscheinlich schlagen, aber egal.

Mir gehts genau so wie euch beiden, ich kann auch viel essen und nehm aber nichts zu. Muss mir eigentlich jedes mal beim jährlichen Schularzt-Besuch anhören, ich solle mehr essen. Letztes Mal hab ich die Schulärztin mal diesbezüglich gefragt. Sie meinte dass die Verdauung einfach bei jedem sehr unterschiedlich ist, der eine also beim selben Essen mehr, der andere viel weniger anlegt. Wenn ich mich nicht irre hat sie mal was von der Bauchspeicheldrüse erzählt, genaueres weiß ich leider nicht mehr.

Solang wir nicht zunehmen wollen, sollten wir diesen Vorteil einfach ausnützen.

im mund beginnt die verdauung bereits - du bist aber niemals mit der verdauung fertig, wenn du mit dem essen fertig bist, ein schnell-esser kann folglich auch wesentlich mehr essen. ich kann sogar aus eigener erfahrung bestätigen, dass langsam essen besseres wohlbefinden hervorruft und für die verdauung im allgemeinen wesentlich besser ist.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | ... 8
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen