Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 890 mal aufgerufen
 Philosophie
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

29.09.2009 16:15
#16 RE: Alle Menschen sind gleich antworten

In Antwort auf:
Seh zwar grad nicht, warum, aber ich geb die Hoffnung nicht auf, dass das noch irgendwo hinführt... ^^


Ok. Grundsätzlich hat Sassa die Aussage getätigt, dass Werte nicht existent wären, weil "Wert" ein abstrakter Begriff und materiell nicht vorhanden ist, weshalb man seine allgemeine Existenz immer abstreiten könne. Ich hab mit dem Tisch- und dem Schuhbeispiel deutlich gemacht, dass dies auch bei materiellen Dingen möglich ist (Und nein, die Wichtigkeit is eben keine Ansichtssache. Für diese Diskussion war das unumgänglich.), und das der Argumentation ihrer Grundposition entgegengestellt: Nicht nur der Begriff des Tisches wurde vom Menschen erfunden, sondern auch der Tisch selbst und was ihn ausmacht. Wo is dann noch der Unterschied zu

In Antwort auf:
"Aber Begriffe wie Wert, Liebe, Hoffnung etc. sind alles vom Menschen aus der Luft gegriffene Begriffe."

, frag ich mich? Ich kann die Existenz des Tisches verneinen und die Existenz aller Werte verneinen, ich hab allerdings noch immer nicht verstanden, welchen Sinn das haben soll, wenn es so - und da geb ich dir wieder Recht - praxisfern is.

In Antwort auf:
Klar ist das Wort "Tisch" nicht materiell vorhanden, aber den Gegenstand, den es bezeichnet, gibt es.


Genauso sicher und genauso unsicher, wie es die Liebe gibt, ja.

In Antwort auf:
Ein Wert Hitlers war es, die Juden auszurotten.
Ein Wert der Juden war es, am Leben zu bleiben.
Außerdem sind Werte oft viehlseitig interpretierbar.
Wenn sich zwei Leute jetzt beide Nächstenliebe als ihren wertvollsten Wert auf die Fahnen schreiben, kann das für den einen heißen, dass er sich zB um Behinderte kümmert, um ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen, und für den anderen, dass er Behinderte einfach umbringt, weil der damit einer Menge Menschen ziemliche Lasten abnimmt, die Behinderten von ihrem unschönen Leben befreit und nebenbei für alle zukünftigen Menschen aus evolutionstechnischer Sicht Gutes tut.


Das is zwar schön und gut und stellt ein paar detailierte Möglichkeiten dar, wie Werte ausgelegt werden können, lässt sich aber ziemlich gut mit meiner schlichten und allgemeinen Definition des "Wertes" vereinen.

In Antwort auf:
1. Wissen wird nicht passiv aufgenommen, weder durch die Sinnesorgane noch durch Kommunikation, sondern vom denkenden Subjekt aktiv aufgebaut.


Was ändert das daran, dass ich mir aufgrund einer Sinnestäuschung offensichtlich falsches und auch nicht viables Wissen aneigne, ob aktiv oder passiv?
Der Wahrnehmung kann nicht hundertprozentig getraut werden, in keinem Fall.



Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

29.09.2009 16:52
#17 RE: Alle Menschen sind gleich antworten

In Antwort auf:
Ich kann die Existenz des Tisches verneinen und die Existenz aller Werte verneinen, ich hab allerdings noch immer nicht verstanden, welchen Sinn das haben soll, wenn es so - und da geb ich dir wieder Recht - praxisfern is.

Klar ist das Wort "Tisch" nicht materiell vorhanden, aber den Gegenstand, den es bezeichnet, gibt es.

Naja, es macht nicht viehl Sinn, jetzt einfach sämtliche Existenz materieller Entitäten zu negieren, da wir ja aus Erfahrung wissen, dass sie existieren, und der Glaube daran eine durchaus viable Information ist. ^^
Allerdings kann ich Sassa auch nicht Recht geben, wenn sie behauptet, dass Werte nicht existieren, da es sie in den Köpfen der Menschen offensichtlicherweise ja gibt.
Ich komme allerdings nicht umhin, zu glauben, dass das nicht genau das war, auf das Sassilein hinauswollte...
Ein Tisch mag zwar genauso von Menschen in die Welt gesetzt sein, wie Werte, allerdings wurde ein Tisch materiell in die Welt gesetzt, Werte existieren nur als Begriff, nicht als materielle Entität. So gesehen gibt es sie tatsächlich nicht. Alles eine Frage der Sichtweise.

In Antwort auf:
Genauso sicher und genauso unsicher, wie es die Liebe gibt, ja.


Da wir es aus Erfahrung kennen, würde ich mal davon ausgehen, dass es beides gibt, einfach deswegen, weil jegliche andere Einstellung jegliche Diskussion ad absurdum führt, weil du keine fixen Prämissen mehr hast, von denen du ausgehen kannst.
Und wenn es das alles wirklich nicht gibt... Naja, dann ist eh schon alles zu spät...

In Antwort auf:
Das is zwar schön und gut und stellt ein paar detailierte Möglichkeiten dar, wie Werte ausgelegt werden können, lässt sich aber ziemlich gut mit meiner schlichten und allgemeinen Definition des "Wertes" vereinen.

... die allerdings so allgemein gehalten ist, dass man so ziemlich jeden Scheiß hineininterpretieren könnte. ^^

In Antwort auf:
Was ändert das daran, dass ich mir aufgrund einer Sinnestäuschung offensichtlich falsches und auch nicht viables Wissen aneigne, ob aktiv oder passiv?
Der Wahrnehmung kann nicht hundertprozentig getraut werden, in keinem Fall.

Ich sag's ehrlich, ich weiß nicht mehr, auf was ich eigentlich hinauswollte...
Irgendwas hab ich mir gedacht dabei, dann hab ich's aber erst wieder suchen müssen und selbst noch mal lesen und durchdenken und dann hatte ich iwie den Faden verloren und wusste nicht mehr, auf was ich eigentlich hinauswollte...


Sic vis pacem: Parabellum!

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

29.09.2009 17:07
#18 RE: Alle Menschen sind gleich antworten

In Antwort auf:
Naja, es macht nicht viehl Sinn, jetzt einfach sämtliche Existenz materieller Entitäten zu negieren, da wir ja aus Erfahrung wissen, dass sie existieren, und der Glaube daran eine durchaus viable Information ist. ^^
Allerdings kann ich Sassa auch nicht Recht geben, wenn sie behauptet, dass Werte nicht existieren, da es sie in den Köpfen der Menschen offensichtlicherweise ja gibt.


Genau darum gehts und darauf wollt ich hinaus.

In Antwort auf:
Ein Tisch mag zwar genauso von Menschen in die Welt gesetzt sein, wie Werte, allerdings wurde ein Tisch materiell in die Welt gesetzt, Werte existieren nur als Begriff, nicht als materielle Entität. So gesehen gibt es sie tatsächlich nicht. Alles eine Frage der Sichtweise.


Aus der Sichtweise, dass nur jenes existiert, was ich wahrnehmen kann, gibt es sie nicht. Diese Sichtweise is aber schon seit Beginn der Diskussion mein Antipol, weil sie einfach einen derartig kleinen Horizont widerspiegelt (im Sinne von: Was ich nicht sehen kann, is auch ned da. Ned falsch verstehen, bitte.)

In Antwort auf:
... die allerdings so allgemein gehalten ist, dass man so ziemlich jeden Scheiß hineininterpretieren könnte. ^^


Zum Beispiel?


Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

Sassa Offline

Theophor


Beiträge: 1.935
Punkte: 1.954

29.09.2009 17:47
#19 RE: Alle Menschen sind gleich antworten

In Antwort auf:
Ich komme allerdings nicht umhin, zu glauben, dass das nicht genau das war, auf das Sassilein hinauswollte...
Ein Tisch mag zwar genauso von Menschen in die Welt gesetzt sein, wie Werte, allerdings wurde ein Tisch materiell in die Welt gesetzt, Werte existieren nur als Begriff, nicht als materielle Entität. So gesehen gibt es sie tatsächlich nicht. Alles eine Frage der Sichtweise.



Genau darauf wollte ich hinaus.
Darum schreib ich ja immer "existent". Werte existieren nicht wirklich, wir haben sie uns im Laufe der Evolution geschaffen.

Wo ich wieder bei dazu komme zu sagen: Gebe es den Menschen nicht, gebe es auch keine Werte. Natürlich wär es möglich, dass andere "höhere" Lebewesen Werte entwickeln.
Wobei man zur Frage kommt, ob Tiere nicht auch Werte besitzen? Immerhin ist ein Rudeltier für das andere Rudeltier wertvoller als andere Tiere. Aber da sie nicht wissen, dass es den Begriff "Wert" gibt und ihn auch nicht beschreiben können, gibt es "Wert" für sie nicht.
Was zur Schlussfolgerung führt, dass ich ein Tier bin....

mmmmmh....


Tränen sind nur Schmerz, der deinen Körper verlässt.

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

29.09.2009 18:18
#20 RE: Alle Menschen sind gleich antworten

In Antwort auf:
Was zur Schlussfolgerung führt, dass ich ein Tier bin....

Ich weiß nicht, was dich überhaupt zu der Schlussfolgerung führt, dass du kein Tier bist.
Und das mein ich jetzt völlig, ohne dich verarschen zu wollen.
Die Unterscheidung zwischen Mensch und Tier find ich überhaupt ein wenig fragwürdig, ich brauche wohl kaum weiter erläutern, was dieses "Krone der Schöpfung"-Geschwafel für ein Blödsinn ist...
Und wenn ich mir dann da ein paar Leute anschaue, die bei uns im Skaterpark oder im Weisspark herumhängen... ^^

In Antwort auf:
Aus der Sichtweise, dass nur jenes existiert, was ich wahrnehmen kann, gibt es sie nicht. Diese Sichtweise is aber schon seit Beginn der Diskussion mein Antipol, weil sie einfach einen derartig kleinen Horizont widerspiegelt (im Sinne von: Was ich nicht sehen kann, is auch ned da. Ned falsch verstehen, bitte.)

Ist glaub ich hpts. ein Definitionsproblem (wieder mal...), ich glaube, kein Mensch würde zB die Existenz von radioaktiver Strahlung bestreiten, da sie hinreichend bewiesen ist (Schwärzung von Fotoplatten, Ionisierung von Gasen (wie zB in Geigerzählern),...
Ähnlich sieht es mit der Zeit aus, sie ist durch Beobachtung von Veränderung indirekt wahrnehmbar, mesbar...
Aber bei solchen Begriffen wie "Wert" wird es da schon etwas schwieriger.
Die Frage ist halt, wie man "Existenz" definiert.
Wenn man davon ausgeht, dass nur materielle Dinge existieren, dürfte Gammastrahlung im Gegensatz zu Alpha- und Betastrahlung eigentlich nicht existieren.
Wenn man davon ausgeht, dass auch andere Dinge, die Veränderungen hervorrufen können, existieren, darf man Gammastrahlung auch als existent betrachten.
Sieht man es wissenschaftlich und geht davon aus, dass alle Materie ohnehin letztendlich nur aus Energie besteht, wird man sehen, wie sehr obige Überlegung eigentlich für den Arsch ist. ^^
Aber Zeit besteht unseres Wissens nicht aus Energie oder gar Materie, ist substanzlos, genauso wie Wertbegriffe.
Daher könnte man sie durchaus als nicht existent beschreiben.
Und außerdem habe ich keine Ahnung mehr, warum ich diesen Roman da eigentlich grade schreibe.
Heute ist echt nicht so mein Tag...

In Antwort auf:
Zum Beispiel?


Verdammt, mit dieser Frage hätte ich rechnen müssen, schließlich hätte ich sie selbst auch gestellt... ^^
Wart mal einen Moment, das wird ein wenig schwierig das anschaulich hinzubringen...

In Antwort auf:
Der Wert einer Sache zeigt sich anhand ihrer Bedeutung und dem Einfluss auf ihre Umwelt.

Ist zwar jetzt nicht das überdrüber Beispiel, aber: Sagen wir mal, ein Ferrari, 5 Mio. Neuwert, kommt gerade frisch aus dem Autohaus. Während der Fahrt überfährt der Fahrer einen Fußgänger und schrottet das Auto. Der Fußgänger ist tot, der Materialwert jetzt praktisch null, also hat das Auto keinen finanziellen Wert mehr und einen äußerst negativen Einfluss auf seine Umwelt. Hat es jetzt negativen Wert? Obwohl der Fahrer vll immer noch emotional daran hängt und es für ihn immer noch einen enormen Wert darstellt, den es praktisch betrachtet gar nicht mehr hat?
Welchen Wert würdest du dem Auto jetzt zusprechen?
Als Außenstehender Beobachter ws einfach keinen, weil's im Arsch ist.
Als Besitzer immer noch einen hohen, weil's deins ist.
Als Angehöriger des Toten... naja, ws auch keinen weil's im Arsch ist, aber es hatte doch einen negativen Einfluss auf sie, also müsste es nun für diejenigen negativen Wert besitzen.
Sie werden sich wohl kaum das Auto als Souvenir aufheben wollen, weil's eine so schöne Erinnerung darstellt, sondern froh sein, wenn sie's nimma sehn müssen.


Sic vis pacem: Parabellum!

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

30.09.2009 13:04
#21 RE: Alle Menschen sind gleich antworten

In Antwort auf:
Gebe es den Menschen nicht, gebe es auch keine Werte.


...und keine Tische. Ich weiß, dass ich darauf rumreite, aber es is halt nunmal so. Der Tisch hat für mich keine höhere Berechtigung darauf, als existent bezeichnet zu werden, wie der Wert.

In Antwort auf:
Werte existieren nicht wirklich, wir haben sie uns im Laufe der Evolution geschaffen.


Ich verstehe, was du damit sagen willst. Werte sind nicht greifbar da, sie haben keine Substanz, wie Wolfi gesagt hat. Wert ist nicht mehr und nicht weniger als ein Wort für den Umstand, dass eine Sache Bedeutung und Einfluss hat. Leider verhält es sich aber mit ziemlich vielen Begriffen und Dingen ähnlich, vor allem mit Gefühlen. Ich frag nochmal, weil ich darauf irgendwie keine Antwort erhalte: Welchen Sinn hat es, ihre Existenz zu verneinen? Der Wert ist ein Begriff für etwas, das existieren MUSS. Würde nichts Einfluss oder Bedeutung haben, wäre kein Leben möglich.


In Antwort auf:
Ist zwar jetzt nicht das überdrüber Beispiel, aber: Sagen wir mal, ein Ferrari, 5 Mio. Neuwert, kommt gerade frisch aus dem Autohaus. Während der Fahrt überfährt der Fahrer einen Fußgänger und schrottet das Auto. Der Fußgänger ist tot, der Materialwert jetzt praktisch null, also hat das Auto keinen finanziellen Wert mehr und einen äußerst negativen Einfluss auf seine Umwelt. Hat es jetzt negativen Wert? Obwohl der Fahrer vll immer noch emotional daran hängt und es für ihn immer noch einen enormen Wert darstellt, den es praktisch betrachtet gar nicht mehr hat?
Welchen Wert würdest du dem Auto jetzt zusprechen?


Inwiefern widerspricht es meiner Definition, dass eine Sache auf die Umwelt auf unterschiedliche Art und Weise Einfluss hat? (Obwohls in diesem Beispiel wohl deutlich negativ war, auch für den Besitzer.^^) Ich hab nie behauptet, dass Wert objektiv messbar sei oder dass einer Sache nur ein Wert zugewiesen werden kann.





Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

Kirk Offline

Theophor


Beiträge: 1.486
Punkte: 1.502

30.09.2009 15:15
#22 RE: Alle Menschen sind gleich antworten

In Antwort auf:
Werte existieren nicht wirklich, wir haben sie uns im Laufe der Evolution geschaffen.


Dieser Satz widerspricht sich eigentlich selbst. Werte existieren, eben weil wir sie geschaffen haben.


14. Do not argue with trolls - it means that they win
15. The harder you try the harder you will fail

Sassa Offline

Theophor


Beiträge: 1.935
Punkte: 1.954

01.10.2009 00:23
#23 RE: Alle Menschen sind gleich antworten

In Antwort auf:
...und keine Tische. Ich weiß, dass ich darauf rumreite, aber es is halt nunmal so. Der Tisch hat für mich keine höhere Berechtigung darauf, als existent bezeichnet zu werden, wie der Wert.


Ich meinte damit, dass Affen z.B. Tische bauen könnten (wenns den Menschen nicht mehr gebe), aber hätten sie auch unsere Wertvorstellungen? Vielleicht würden sie soetwas nie entwickeln, weil ihr Gehirn dafür nie bereit wäre. Tische aber schon.

In Antwort auf:
Welchen Sinn hat es, ihre Existenz zu verneinen? Der Wert ist ein Begriff für etwas, das existieren MUSS. Würde nichts Einfluss oder Bedeutung haben, wäre kein Leben möglich.


Ich verneine ihre Existenz, um zu zeigen, dass man es KANN. Es ist einfach Fakt, das Werte und andere Abstrakta nicht existieren, einfach weil wir es uns nur ausgedacht haben. Das ist wie die Sache mit Gott. Existiert er, nur weil wir ihn uns vorstellen KÖNNEN?

In Antwort auf:
Dieser Satz widerspricht sich eigentlich selbst. Werte existieren, eben weil wir sie geschaffen haben.


Gut, dann formuliere ich um: Werte existieren nicht wirklich, wir haben sie uns im Laufe der Evolution nur ausgedacht.


Tränen sind nur Schmerz, der deinen Körper verlässt.

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

01.10.2009 20:41
#24 RE: Alle Menschen sind gleich antworten

In Antwort auf:
Ich meinte damit, dass Affen z.B. Tische bauen könnten (wenns den Menschen nicht mehr gebe), aber hätten sie auch unsere Wertvorstellungen?


Das wissen wir nicht. Klar ist jedoch, dass der vom Affen gebaute Tisch einen Wert für ihn haben wird. Auch wenn er es nicht benennen kann, es ist da. Ohne ein Gefühlsverständnis für das, was wir als "Wert" bezeichnen, hätte er ihn niemals bauen können. Das habe ich mit

In Antwort auf:
Der Wert ist ein Begriff für etwas, das existieren MUSS. Würde nichts Einfluss oder Bedeutung haben, wäre kein Leben möglich.


gemeint.

In Antwort auf:
Es ist einfach Fakt, das Werte und andere Abstrakta nicht existieren, einfach weil wir es uns nur ausgedacht haben.


Nein.

In Antwort auf:
Das ist wie die Sache mit Gott.


Seh ich auch nicht so. Wir Menschen nehmen in unserer Praxisnähe die Wichtigkeit oder die Bedeutung einer Sache wahr und haben diesem Umstand halt die Bezeichnung "Wert" verliehen. Jedes Lebewesen hat ebenso ein Empfinden eines Wertes (zumindest gegenüber Nahrung und/oder Flüssigkeit). Es spielt keine Rolle, ob sie das benennen, oder nicht. Ich wiederhole mich: Wäre nichts von Wert, wäre Leben unmöglich.


Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

Sassa Offline

Theophor


Beiträge: 1.935
Punkte: 1.954

01.10.2009 21:47
#25 RE: Alle Menschen sind gleich antworten

Wieso wäre kein Leben ohne Wert möglich?
Glaubst du, es gebe ohne Wert kein Universum? Glaubst du, dass Bakterien Wertvorstellungen haben?
Also bitte...

In Antwort auf:
Wir Menschen nehmen in unserer Praxisnähe die Wichtigkeit oder die Bedeutung einer Sache wahr und haben diesem Umstand halt die Bezeichnung "Wert" verliehen.



Ja genau darum gehts. Mir ist eine Sache wichtig, ich weiß, dass ich eine Sache brauche etc. Aber ist es deshalb "wertvoll"? Wenn ich scheißen muss, dann brauch ich das und finde es wichtig, aber hat es für mich einen Wert? Nein- für mich zumindest nicht.
Eigentlich haben wir den Begriff "Wert" ja nur, weil wir "nachdenken". Würden wir uns nicht den Kopf über Dinge zerbrechen und Worte dafür erfinden, dann gebe es den Begriff Wert gar nicht. Darum glaube ich, dass wir auch ohne Wert existieren können! Wir haben es ja getan, bevor wir wussten, dass wir soweit denken könnten. Der Höhlenmensch hat seine Höhle sicher nicht als wertvoll empfunden. Sie war eben da und bot ihm Schutz und wenn er weg musste, dann war er vielleicht traurig über diesen Umstand, aber Wert ansich hat es nicht gehabt. Einfach weil er es nicht definieren konnte.

Wieso sollte es nicht wie mit Gott sein? Ich glaube nicht daran, ich sehe ihn nicht, er existiert für mich nicht. Würde ich an ihn glauben, dann wär er natürlich für mich vorhanden.
Ich glaube aber auch nicht an Wert, darum ist er für mich nicht vorhanden und hat nie existiert.


Tränen sind nur Schmerz, der deinen Körper verlässt.

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

01.10.2009 22:32
#26 RE: Alle Menschen sind gleich antworten

In Antwort auf:
Glaubst du, dass Bakterien Wertvorstellungen haben?


Nein. Aber warst es nicht du, die vorher gesagt hat, dass es im Bezug auf die Frage nach der Existenz keine Rolle spielt, ob man eine Vorstellung davon hat oder nicht? Auch für Bakterien gibt es Wertvolles, und nur, weil sie davon keine Ahnung haben, ist es trotzdem da.

In Antwort auf:
Mir ist eine Sache wichtig, ich weiß, dass ich eine Sache brauche etc. Aber ist es deshalb "wertvoll"? Wenn ich scheißen muss, dann brauch ich das und finde es wichtig, aber hat es für mich einen Wert? Nein- für mich zumindest nicht.


Wieso nicht? Bitte begründen. Wenn ich grad voll schlimm kacken muss, kann ich mir für diesen Moment nichts Wertvolleres vorstellen.

In Antwort auf:
Würden wir uns nicht den Kopf über Dinge zerbrechen und Worte dafür erfinden, dann gebe es den Begriff Wert gar nicht. Darum glaube ich, dass wir auch ohne Wert existieren können!


Du setzt die Existenz des Begriffes "Wert" mit der Existenz des Wertes an sich gleich. Das ist einfach nicht richtig. Siehe:

In Antwort auf:
Wir haben es ja getan, bevor wir wussten, dass wir soweit denken könnten. Der Höhlenmensch hat seine Höhle sicher nicht als wertvoll empfunden.


Natürlich.^^ Nur, weil er nicht sagen konnte: "Die Höhle ist für mich von großem Wert und ein essentieller und notwendiger Bestandteil meines Lebens.", heißt das nicht, dass er mit der Höhle keine Gefühle von Wichtigkeit und Bedeutung verbunden hat - das, was Wert definiert.

In Antwort auf:
Ich glaube aber auch nicht an Wert, darum ist er für mich nicht vorhanden und hat nie existiert.


Das heißt, dass nichts in deinem Leben für dich Bedeutung hat. Nichtmal das Leben selbst.

Der Wert ist ein Grundbestandteil des Lebens, weil jedes Lebewesen zumindest nach den grundlegenden Notwendigkeiten des Lebens trachtet.


Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

Sassa Offline

Theophor


Beiträge: 1.935
Punkte: 1.954

01.10.2009 23:52
#27 RE: Alle Menschen sind gleich antworten

Och menno...

Nur weil ich nicht an Wert glaube, heißt das doch nicht, dass das Leben für mich keine Bedeutung hat. Immer solche pathetischen Aussagen reißen- meine Güte.
Glaubst du, dass du wirklich wissen kannst, ob Wert ein Grundbestandteil unseres Lebens ist? Das halte ich wiederum für hochmütig.

Und nein, ich setze den Begriff Wert und seine Existenz nicht gleich, denn der Begriff existiert, Wert aber nicht ^^

Ich glaube, der Punkt ist: Philosophisch gesehen gibt es Wert, sogar sehr viel davon. Alles hat einen Wert und ohne Wert können wir nicht leben. Realistisch gesehen könnten wir aber auch ohne Wert leben. Und sag jetzt nicht, dass wir alles in Grund und Boden stampfen würden, weil ja dann alles keinen Wert mehr für uns haben würde. Man kann es ja auch als "normal" bezeichnen, dass wir mit anderen Menschen zusammenleben und Häuser haben und das alles mögen und nicht verlieren wollen. Wie Tiere eben (die keine Wertvorstellung haben- mhm!).


Tränen sind nur Schmerz, der deinen Körper verlässt.

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

02.10.2009 22:13
#28 RE: Alle Menschen sind gleich antworten

In Antwort auf:

Werte existieren nicht wirklich, wir haben sie uns im Laufe der Evolution geschaffen.

Dieser Satz widerspricht sich eigentlich selbst. Werte existieren, eben weil wir sie geschaffen haben.

Darauf wollte sie glaube ich eigentlich auch ned hinaus, also versuch ich mich mal wieder als Dolmetscher:
Werte existieren, wie gesagt, nicht materiell und v.a. nicht aus sich selbst heraus, so wie die Erde zB.
Wert ist eigentlich nichts anderes, als ein von Menschen geschaffener, und eigentlich überflüssiger, Sammelbegriff, für eine Menge Zustände, die gewisse Entitäten gegenüber anderen Entitäten einnehmen können.
Ich glaub, das trifft so in etwa das, was Sassa sagen wollte.
Sag mal, geht es dir eigentlich nur darum, den Sammelbegriff "Wert" als überflüssig darzustellen, ohne dabei allerdings die einzelnen, als Werte bezeichneten Zustände selbst zu bezweifeln...?


Sic vis pacem: Parabellum!

Sassa Offline

Theophor


Beiträge: 1.935
Punkte: 1.954

02.10.2009 23:18
#29 RE: Alle Menschen sind gleich antworten

Nein, ich will ihn nicht als überflüssig darstellen, denn scheinbar brauchen die Menschen diesen Begriff (sonst hätten sie ihn ja nicht erfunden). Ich wollte es nur so darstellen, wie du mich gedolmetcht hast^^
Es besteht nicht aus sich selbst heraus- dieser Satz gefällt mir!


Tränen sind nur Schmerz, der deinen Körper verlässt.

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

03.10.2009 03:30
#30 RE: Alle Menschen sind gleich antworten

In Antwort auf:
Nur weil ich nicht an Wert glaube, heißt das doch nicht, dass das Leben für mich keine Bedeutung hat. Immer solche pathetischen Aussagen reißen- meine Güte.


Versuche, mir folgenden Satz zu widerlegen: "Der Wert einer Sache zeigt sich anhand ihrer Bedeutung und dem Einfluss auf ihre Umwelt." Dann können wir hinsichtlich Pathos weiter diskutieren.

In Antwort auf:
Glaubst du, dass du wirklich wissen kannst, ob Wert ein Grundbestandteil unseres Lebens ist?


Ja. Ich hab oft genug erklärt, wieso.

In Antwort auf:
Das halte ich wiederum für hochmütig.


Okay. Versteh zwar nicht, wieso, würde mir aber (genauso wie hinsichtlich "Wert des Stuhlgangs"^^) eine Begründung dieser Aussage wünschen. Die fehlt dir öfters. Siehe auch:

In Antwort auf:
Und nein, ich setze den Begriff Wert und seine Existenz nicht gleich, denn der Begriff existiert, Wert aber nicht^^

(Wieso nicht??)

In Antwort auf:
Man kann es ja auch als "normal" bezeichnen, dass wir mit anderen Menschen zusammenleben und Häuser haben und das alles mögen und nicht verlieren wollen.


Wenn wir etwas nicht verlieren möchten, hat es per definitionem Wert für uns. Auch hier fehlt mir die Begründung dieser Aussage.

In Antwort auf:
Wie Tiere eben (die keine Wertvorstellung haben- mhm!).


Wie kannst du dir da eigentlich so sicher sein?

In Antwort auf:
Wert ist eigentlich nichts anderes, als ein von Menschen geschaffener, und eigentlich überflüssiger, Sammelbegriff, für eine Menge Zustände, die gewisse Entitäten gegenüber anderen Entitäten einnehmen können.


Also existieren diese Zustände. Jetzt frage ich mich (wieder mal), was den Begriff so ablehnenswert macht, wenn er doch für das praktische Leben der Menschen nicht überflüssig ist.


Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Relativismus »»
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen