Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 20 Antworten
und wurde 683 mal aufgerufen
 Allgemein
Seiten 1 | 2
stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

10.10.2009 19:28
#16 RE: Wie weit darf die Wissenschaft gehen? antworten

Wieder mal eine interessante Geschichte aus Deutschland:


Wachkoma-Patientin bringt Kind zur Welt

Erlangen (dpa) - Weltweit erstmals hat eine nach einem Herzinfarkt ins Wachkoma gefallene Frau nach Auskunft der Uniklinik Erlangen ein gesundes Kind bekommen.

Die 40-Jährige hatte den Angaben zufolge in der 13. Schwangerschaftswoche einen Herzinfarkt mit einem Herz- Kreislauf-Stillstand erlitten. Das Kind sei dann nach weiteren 22 Wochen geboren worden, teilte die Klinik am Freitag mit.

"Weltweit ist kein vergleichbarer Fall bekannt, bei dem Ärzten bei einer hirntoten oder Wachkoma-Patientin nach einem Herzinfarkt ein ähnlicher Erfolg gelungen ist", sagte ein Kliniksprecher. Einzelheiten will die Klinik bei einer Pressekonferenz am kommenden Mittwoch (14. Oktober) bekanntgeben.

Der erst jetzt veröffentlichte Fall liegt nach Angaben des Kliniksprechers bereits einige Monate zurück. Mutter und Kind seien vor dem Hintergrund eines ähnlichen Falls vor 17 Jahren an der Erlanger Uniklinik von der Öffentlichkeit abgeschirmt worden. Ärzte und Pfleger hätten zudem ihre Handlungen von Anfang an mit einem interdisziplinären Klinischen Ethikkomitee abgestimmt. Um Druck auf die Angehörigen zu vermeiden, soll der Fall erst im Nachhinein anonym veröffentlicht werden.

Bei hirntoten Frauen hatte es in der Vergangenheit wiederholt erfolgreiche Schwangerschaften gegeben. So wurde Anfang der 80er Jahre in den USA das erste Kind einer hirntoten Mutter geboren. Das Mädchen kam fünf Tage, nachdem die Ärzte den Hirntod der Frau diagnostiziert hatten, durch Kaiserschnitt zur Welt.

In Deutschland wurde 1991 nach Auskunft des Erlanger Rechtsmediziners Hans-Bernhard Würmeling ein gesundes Kind geboren, nachdem der Körper der Mutter drei Monate lang künstlich funktionsfähig erhalten worden war.

Mit einem Fall, der allerdings mit einer Fehlgeburt endete, hatte die Uniklinik Erlangen im Jahr 1992 für Aufsehen gesorgt - und eine Diskussion darüber ausgelöst, ob eine hirntote Frau ein Kind austragen dürfe. Der Fall war unter der Bezeichnung "Erlanger Kind" in die Medizingeschichte eingegangen. Damals hatten Erlanger Ärzte eine hirntote Frau noch 40 Tage lang ein Kind austragen lassen.

Der Fall hatte seinerzeit eine bundespolitische Debatte darüber ausgelöst, ob es die Menschenwürde einer toten Frau erlaubt, dass ihr Körper zur Austragung einer Schwangerschaft genutzt wird. Auch die damalige Bundesfrauenministerin Angela Merkel (CDU) war damals der Auffassung gewesen, dass der Fall "im Grenzbereich dessen liegt, was medizinisch machbar und ethisch vertretbar" sei. Vor allem führende sozialdemokratische Politikerinnen hatten damals davor gewarnt, den Körper toter Frauen als "Gebärkörper" zu missbrauchen.


Sic vis pacem: Parabellum!

A.m.v.P. ( Gast )
Beiträge:

04.04.2010 00:51
#17 RE: Wie weit darf die Wissenschaft gehen? antworten

Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter! (so weit darf die Wissenschaft gehen)

Wir müssen nur zum Kind werden (Nietzsche)

(P.R.C) Offline

Theophor


Beiträge: 1.610
Punkte: 1.614

08.04.2010 14:00
#18 RE: Wie weit darf die Wissenschaft gehen? antworten

hast du auch ne eigene meinung?^^



Wir tanzen warm und brüderlich, doch warme Brüder sind wir nicht!

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

08.04.2010 14:53
#19 RE: Wie weit darf die Wissenschaft gehen? antworten

Hmm, ich oder unser werter Herr Atheist mit vergessenem Passwort?^^


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen."
-Friedrich Nietzsche

Gray Offline

Theophor


Beiträge: 2.786
Punkte: 2.818

20.05.2010 22:58
#20 RE: Wie weit darf die Wissenschaft gehen? antworten

DAMN!!

Zitat
Scientists in the US have succeeded in developing the first synthetic living cell. The researchers constructed a bacterium's "genetic software" and transplanted it into a host cell. The resulting microbe then looked and behaved like the species "dictated" by the synthetic DNA. The advance, published in Science, has been hailed as a scientific landmark, but critics say there are dangers posed by synthetic organisms.


http://forums.somethingawful.com/showthr...hreadid=3306587


You're not the contents of ... hey, where's my wallet?!

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

20.05.2010 23:10
#21 RE: Wie weit darf die Wissenschaft gehen? antworten

Das iss ja eh schon nix so neues mehr.
Ein Forscher hat schon vor einer Weile ein einfaches Krankheitsbakterium nachgebaut mit synthetischen DNA-Stückchen (Bio-Bricks), aber absichtlich ein wenig das daran geändert, dass das Bakterium in der Folge das Immunsystem von Mäusen lahmgelegt hat, zusätzlich zu seiner eigentlichen krankheitserregenden Wirkung.
Ergebnis: Alle Mäuse hin, und das schnell.


"Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen."
-Friedrich Nietzsche

Seiten 1 | 2
«« Neurodoping
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen