Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 609 mal aufgerufen
 Österreichische Politik
Seiten 1 | 2 | 3
Kirk Offline

Theophor


Beiträge: 1.486
Punkte: 1.502

03.06.2009 22:52
#31 RE: Die Europäische Union antworten

In Antwort auf:
aber der höhepunkt war wie der Stadler die Liste vom Swoboda genommen hat und ebenfalls unterschrieben hat bei den Punkten wofür die SPÖ ist und hat dann noch gegen den Türkeibeitritt draufgeschrieben....das war wirklich....lol....so was nenn ich BZÖ-Politik^^

Korrekt, das war dann der Punkt, wo ich zu lachen begonnen hab!^^
In Antwort auf:
Die Politikerin der Grünen hat sich meiner Meinung nach auch am besten geschlagen. Ich muss zugeben, dass mir einige Argumente des HPM ebenfalls ziemlich zugesagt haben. Über FPÖ, SPÖ und BZÖ braucht man bezüglich dieser Diskussion nichtmal mehr ein Wort verlieren... Das Verhalten von Stadler war eine bodenlose Frechheit, nichts anders. ÖVP war so mittendrin. Joa, das war gestern mein Resümee.

Sehr gutes Resumee, dem ich eigentlich nciht wiedersprchen würde!


The things you own, they end up owning you!

Atheist Offline

Whistleblower


Beiträge: 74
Punkte: 69

09.06.2009 17:40
#32 RE: Die Europäische Union antworten

In Antwort auf:
Naja, das is aber nur die halbe Wahrheit. Du kannst den wirtschaftlichen Wohlstand der Schweiz ned rein auf ihr Bankenwesen und das Nazigold zurückführen. Zum Beispiel haben die eine florierende Metall- und Maschinenindustrie und verschiedene große Unternehmen in hochspezifizierten Zweigen (Bio-, Mikrotechnologie oder zum Beispiel Roche, den Pharmakonzern). Tourismusmäßig schauts bei denen auch ned übel aus.


Also im Metall- und Maschinenbereich stehen sie aber nicht besser da als andere Länder beispielsweise Deutschland oder auch Österreich und unsere Handelsverbindungen zu den Importländern sind weit besser als die der Schweiz.

Der Tourismus macht in Österreich 3% des BIP aus, was für ein Binnenland vergleichsweise viel ist. Und dass die Schweiz da viel besser dasteht, wage ich zu bezweifeln.

Man kann nicht leugnen, dass die Schweiz ein beliebtes Steuerschlupfloch ist, da dort das Bankgeheimnis als relativ sicher gilt und sich das nicht so schnell ändern wird. In solchen Steueroasen wie eben der Schweiz oder Luxenburg liegt verdammt viel Geld und davon profitieren diese Länder enorm, da eine höhere Liquidität vorhanden ist.


Wir haben das Tal der Kurve erreicht!

(P.R.C) Offline

Theophor


Beiträge: 1.610
Punkte: 1.614

09.06.2009 17:50
#33 RE: Die Europäische Union antworten

und sie haben DJ Bobo..der bringt auch massig Geld heim!



Ich putze hier nur!

Atheist Offline

Whistleblower


Beiträge: 74
Punkte: 69

09.06.2009 17:53
#34 RE: Die Europäische Union antworten

In Antwort auf:
und sie haben DJ Bobo..der bringt auch massig Geld heim!


Ok. Stimmt. die Wirtschaftskraft ovn DJ Bobo hab ich jetzt nicht berücksichtigt. Das muss ich zugeben.



„Ich sag 5 Dollar, dass du ihn noch kriegen könntest.“
- „Wirklich? Ist ja witzig. Ich sag 10 Dollar, wenn du mir dafür 20 gibst. Und für das doppelte sing ich dir Moonlight in Vermont."
-"Was?!"
-"Ich spreche von Kröten.“
-„Sprechende Kröten?“
-„Ja, sprechende Kröten. Auf Besuch aus der Zukunft. Hässliche kleine Viecher, sagen ständig Fikus.“

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

09.06.2009 20:02
#35 RE: Die Europäische Union antworten

In Antwort auf:
Google-Anzeigen
Kärnten Spö knapp vor Bzö und Övp auf Platz eins Lesen Sie die ganze Story - http://www.kleinezeitung.at

Was isn das jetzt? Hab ich das was verpasst? Haider-Ära geht wohl langsam zu Ende... ^^


Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
Makes perfect sense.

Gray Offline

Theophor


Beiträge: 2.786
Punkte: 2.818

09.06.2009 20:14
#36 RE: Die Europäische Union antworten

In Antwort auf:
Man kann nicht leugnen, dass die Schweiz ein beliebtes Steuerschlupfloch ist, da dort das Bankgeheimnis als relativ sicher gilt und sich das nicht so schnell ändern wird. In solchen Steueroasen wie eben der Schweiz oder Luxenburg liegt verdammt viel Geld und davon profitieren diese Länder enorm, da eine höhere Liquidität vorhanden ist.

Naja, das stimmt nicht mehr wirklich - unter den Profis des Offshore-Bereichs ist die Schweiz schon längst nicht mehr ein wirklich begehrtes Land, die ziehen alle ab und verlagern ihr Geld in andere, besser geeignete Länder (v.a. bestimmte Ostblockstaaten kommen jez total in Mode).

Punkt ist: Für sinnvolles Offshore Banking brauchst du mindestens drei verschiedene Konten in möglichst drei verschiedenen Ländern.
Dabei gehts 1. um ein Land mit gescheitem Bankgeheimnis (zu denen zählt die Schweiz NICHT mehr wirklich dazu!), Beispiele für beliebte Länder sind da kleine Banken in Estland oder Lettland z.B..
2. Brauchst du ein Land für deinen "Stash-Account", also den wo du den Großteil deines Geldes im Endeffekt lagerst. Das sollte ein Land mit stabiler Wirtschaft und einem ränommiertem Bankenwesen sein, und somit gute Sicherheitsstandards in diesem Sektor aufweisen und natürlich ebenfalls nicht gleich alles den Autoritäten vorlegen, wenn die mal blöd fragen (beliebt z.B. Dänemark oder Irland bzw. Israel)
Der 3. Punkt ist es, ein sehr flexibles Konto zu besitzen, um sein Geld auch tatsächlich ausgeben zu können. Hierfür ist es wichtig, eine Bank zu finden, die nicht zu arg dem Kontrollwahn verfallen ist (d.h. nur minimal Daten verlangt) und sich möglichst aus deinen Machenschaften raushält (z.B. Banken im karibischen Raum oder Antigua oder Mexico).


Wenn du dir jez die Anforderungen, die man an seine Offshore-Banking Konten stellen muss ansiehst, merkst du schnell, warum die Leute plötzlich alle abziehen: Nachdem die Schweiz bis vor ~10 Jahren geradezu berühmt für ihr Bankgeheimnis gewesen sind, haben sie in den letzten Jahren von sich reden gemacht, als sie sich verschiedenen internationalen Behörden gebeugt und mehrere unangenehme Daten preisgegeben hat - natürlich ein no-go.
Nur noch für einen kurzweiligen Stash-Account könnte man die Schweiz noch missbrauchen, wenn die Steuerbehörde hinter einem her ist und man mit denen "fangen" spielt (indem man einfach sein gesamtes Geld immer von einem Land ins nächste transferiert und sich einen ablacht derweil^^), ansonsten bieten sich hier andere Länder weit eher an.

Genug von diesem Ausflug ins Land der Steuerbetrügereien.

In Antwort auf:
Also im Metall- und Maschinenbereich stehen sie aber nicht besser da als andere Länder beispielsweise Deutschland oder auch Österreich und unsere Handelsverbindungen zu den Importländern sind weit besser als die der Schweiz.

Darum gehts ja nicht. Es geht darum, dass die ihren Wohlstand nicht "nur" (und, das wollte ich betonen, nicht einmal zu großen Teilen) dem Nazigold bzw. dem Bankenwesen zu verdanken haben, sondern die durchaus auch in anderen Sektoren extrem bewandert sind.
Ein gutes Bankenwesen allein macht nicht über ein Jahrhundert einen ganzen Staat reich, darum gehts. Und wenn unsere Handelsverbindungen noch um einiges besser sind als die Schweiz sollte es einen doch umso mehr wundern, dass wir denen in Sachen Wirtschaft nachhinken.


You're not the contents of ... hey, where's my wallet?!

Atheist Offline

Whistleblower


Beiträge: 74
Punkte: 69

09.06.2009 20:23
#37 RE: Die Europäische Union antworten

Auch wenn du es nicht glauben wirst. Die Schweiz ist immer noch ein Ziel für Menschen die der Steuer entgehen wollen.
Abgesehen davon legen Leute aus dem Ausland ihr Geld nicht nur deswegen ab, sondern weil die Schweiz "etwas" länger nicht mehr in kriegerische Angelegenheiten verwickelt war (Stichwort Neutralität) und außerdem eine relativ stabile Wirtschaft hat, die vor allem auf den Sparbanken aufbaut.



„Ich sag 5 Dollar, dass du ihn noch kriegen könntest.“
- „Wirklich? Ist ja witzig. Ich sag 10 Dollar, wenn du mir dafür 20 gibst. Und für das doppelte sing ich dir Moonlight in Vermont."
-"Was?!"
-"Ich spreche von Kröten.“
-„Sprechende Kröten?“
-„Ja, sprechende Kröten. Auf Besuch aus der Zukunft. Hässliche kleine Viecher, sagen ständig Fikus.“

Gray Offline

Theophor


Beiträge: 2.786
Punkte: 2.818

09.06.2009 20:43
#38 RE: Die Europäische Union antworten

In Antwort auf:
Die Schweiz ist immer noch ein Ziel für Menschen die der Steuer entgehen wollen.

Hab auch nie behauptet, dass plötzlich keiner mehr die Schweiz benutzt als Steueroase, zumindest noch nicht. Der Trend geht aber eindeutig sehr stark weg von Richtung Schweiz, weils eben einfach viele andere Länder gibt, die da über die Schweiz hinausgewachsen sind.
Und mal ganz im Ernst: Grundsätzlich ist einem Offshorebanker NICHTS auch nur annähernd so wichtig wie das Bankgeheimnis, denn die IRS (gibts da eig ein europäisches Äquivalent?) fickt einen schneller als irgendein Bürgerkrieg, der da ganz plötzlich in dem Ländchen auftaucht.


You're not the contents of ... hey, where's my wallet?!

Atheist Offline

Whistleblower


Beiträge: 74
Punkte: 69

09.06.2009 21:52
#39 RE: Die Europäische Union antworten

Jetzt hast du deine Argumentation von vorher widerlegt, indem du gesagt hast, dass die jetzige Situation mit Offshorebanking (kannte ich gar nicht den Ausdruck) so ist wie ich sagte.

Naja. Ich hab ja auch nichts anderes gesagt, als dass die Schweiz wegen des Bankgeheimnisses ein sehr beliebtes Ziel als Kapitalablage ist.



„Ich sag 5 Dollar, dass du ihn noch kriegen könntest.“
- „Wirklich? Ist ja witzig. Ich sag 10 Dollar, wenn du mir dafür 20 gibst. Und für das doppelte sing ich dir Moonlight in Vermont."
-"Was?!"
-"Ich spreche von Kröten.“
-„Sprechende Kröten?“
-„Ja, sprechende Kröten. Auf Besuch aus der Zukunft. Hässliche kleine Viecher, sagen ständig Fikus.“

Gray Offline

Theophor


Beiträge: 2.786
Punkte: 2.818

09.06.2009 22:12
#40 RE: Die Europäische Union antworten

In Antwort auf:
Jetzt hast du deine Argumentation von vorher widerlegt, indem du gesagt hast, dass die jetzige Situation mit Offshorebanking (kannte ich gar nicht den Ausdruck) so ist wie ich sagte.

Und zwar weil ...?

Die Schweiz hatte bis vor kurzem ("kurzem") einen halbwegs blütenweißen Leumund, was deren Bankgeheimnis betrifft. Das trifft jetzt nicht mehr zu, die Schweiz wird uninteressanter. Dass das nicht sofort zum Nullpunkt der Offshoreaktivitäten in der Schweiz führt is glaub ich klar.


You're not the contents of ... hey, where's my wallet?!

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen