Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 499 mal aufgerufen
 Philosophie
Seiten 1 | 2
Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

27.05.2009 21:59
Der Sinn des Seins antworten
Ein schon fast obligatorischer Thread für jedes philosophisch angehauchte (Unter-)Forum ist der, der die Grundlage zum Diskutieren über die Sinnfrage gibt.
Deshalb würden mich eure Antworten auf folgende Fragen sehr interessieren:

Was ist euer persönlicher und individueller Sinn des Lebens?
Hat die menschliche Existenz in ihrer Gesamtheit einen Sinn oder ein Ziel? Wenn ja, welche(n/s)?
Gibt es einen Sinn des Lebens oder der Lebewesen an sich? Wenn ja, welchen?
Wieso gibt es überhaupt irgendetwas, und nicht vielmehr Nichts?

Viel Spass.

---
Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

(P.R.C) Offline

Theophor


Beiträge: 1.610
Punkte: 1.614

27.05.2009 22:00
#2 RE: Der Sinn des Seins antworten
och ne, nicht der schon wieder! EDIT: Ich weis jetzt schon dass nix rauskommt!

-------------------------------------------------------------------------
ich will eigentlich nur dass meine posts größer werden und besser gesehen werden, damit sie nicht so erbärmlich untergehen zwischen den anderen!

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

27.05.2009 22:02
#3 RE: Der Sinn des Seins antworten
In Antwort auf:
Ich weis jetzt schon dass nix rauskommt!

Wenn du willst, dass irgendwo was "rauskommt", bist du im Philosophieforum eindeutig falsch.

Sich selbst aber mit dem Gedanken auseinanderzusetzen, was der eigene Sinn des Lebens ist, und sich zu fragen, ob man glaubt, dass dieser ganze Zirkus hier überhaupt irgendeinen Zweck hat, kann auf keinen Fall schaden.

---
Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

Darkfrog ( gelöscht )
Beiträge:

27.05.2009 22:19
#4 RE: Der Sinn des Seins antworten

Abgesehen von der Zahl 42, muss diesen jeder Mensch für sich selbst finden und definieren, es gibt keine einfach Antwort.

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

27.05.2009 22:22
#5 RE: Der Sinn des Seins antworten
In Antwort auf:
Abgesehen von der Zahl 42, muss diesen jeder Mensch für sich selbst finden und definieren, es gibt keine einfach Antwort.

Völlig richtig. Also?^^

Naja, man kann, so denke ich, sehr gut darüber diskutieren, welchen Sinn das Dasein der Lebewesen im Allgemeinen haben könnte. Und die interessanteste Frage ist meiner Ansicht nach sowieso die letzte. Wieso gibt es überhaupt irgendetwas?

---
Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

(P.R.C) Offline

Theophor


Beiträge: 1.610
Punkte: 1.614

27.05.2009 22:33
#6 RE: Der Sinn des Seins antworten

um mich einmal einzumischen..die einzige frage die mich interessiert ist:
Würde es uns auch geben wenn wir alle kein Hirn haben? Im Grunde gibts es unsere Welt ja nur in unseren Hirnen..wir sehen alles nur weil unser Hirn sich das so ausrechnet und selbst kreiert! Wenn alle die Augen schließen, ist dann auch wirklich was da? Oder kommts erst wieder wenn wir die Augen öffnen?....Ja mein Teil zur unendlichen Dikussion!

-------------------------------------------------------------------------
ich will eigentlich nur dass meine posts größer werden und besser gesehen werden, damit sie nicht so erbärmlich untergehen zwischen den anderen!

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

27.05.2009 22:43
#7 RE: Der Sinn des Seins antworten

In Antwort auf:
Würde es uns auch geben wenn wir alle kein Hirn haben?

Pflanzen zum Beispiel haben kein ein mit dem des Menschen vergleichbares Nervensystem und kein Gehirn. Dennoch sind sie Lebewesen, die interagieren, wachsen und sterben können. Allerdings könnte es durchaus sein, dass auch diese Erkenntnis nichts anders ist als eine von unserem Gehirn induzierte Vorstellung. Wenn man diesen Gedanken weiterverfolgt, müsste man sich fragen, ob es all die anderen Menschen überhaupt gibt, oder ob sie nur eine Illusion sind.
Mit der Sinnfrage hat das aber äußerst wenig zu tun. Wenn du an dieser Thematik wirklich interessiert bist, können wir gern im "Wahrheit und Erkenntnis"-Thread weiterdiskutieren!?

---
Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

(P.R.C) Offline

Theophor


Beiträge: 1.610
Punkte: 1.614

27.05.2009 22:48
#8 RE: Der Sinn des Seins antworten

achso den hab ich übersehen.... ;)

-------------------------------------------------------------------------
ich will eigentlich nur dass meine posts größer werden und besser gesehen werden, damit sie nicht so erbärmlich untergehen zwischen den anderen!

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

28.05.2009 11:09
#9 RE: Der Sinn des Seins antworten

In Antwort auf:
Abgesehen von der Zahl 42, muss diesen jeder Mensch für sich selbst finden und definieren, es gibt keine einfach Antwort.

Das eigentlich interessante daran ist dann eher die Frage.
Aber ich bin recht glücklich mit Gottes letzter Botschaft für seine Schöpfung:
"We apologize for the inconveniece"... ^^
Das baut mich immer wieder auf, wenn mir die Sinnfrage grad zu anstrengend wird...


Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
Makes perfect sense.

Darkfrog ( gelöscht )
Beiträge:

28.05.2009 12:54
#10 RE: Der Sinn des Seins antworten

Wenn Du ein Roboter wärst, welcher das Universum 53 mal gesehen hat, wärst du auch manisch depressiv!

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

28.05.2009 14:50
#11 RE: Der Sinn des Seins antworten
Hab ich auch nie abgestritten, aber Marvin war's ja schon vorher, du kannst nicht immer alles auf frühkindlich-psychosexuelle Erlebniswelten zurückführen, da machst du den selben Fehler wie Freud... btw, war's wirklich 53x?


Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
Makes perfect sense.

Kirk Offline

Theophor


Beiträge: 1.486
Punkte: 1.502

28.05.2009 15:42
#12 RE: Der Sinn des Seins antworten

In Antwort auf:
Was ist euer persönlicher und individueller Sinn des Lebens?
Hat die menschliche Existenz in ihrer Gesamtheit einen Sinn oder ein Ziel? Wenn ja, welche(n/s)?
Gibt es einen Sinn des Lebens oder der Lebewesen an sich? Wenn ja, welchen?
Wieso gibt es überhaupt irgendetwas, und nicht vielmehr Nichts?

Puuh! Ich will jetzt hiet einfach aufs gerate Wohl auf diese Fragen antworten, ohne ihnen auszuweichen.
Mein Sinn des Lebens liegt darin möglichst viel zu erfahren, zu machen, zu sehen und zu bewirken, falls das möglich ist, wobei ich während ich all das tue mit mir selbst im reinen beleiben will. Srich, ich will nichts tun, was gegen meine Prinzipien verstößt, nichts, wessen ich mich später selbst anklagen müsste. Weiterer Sinn ist ganz klar die Fortpflanzung. Ich will später unbedingt Kinder haben.
Das Ziel der Menschheit ist es etwas über sich hinaus zu schaffen. Den Übermenschen z.B.. Wie? Weiß nicht, hab Nitzsche erst anfänglich gelesen.
Der Sinn des Lebens ist das Sterben um neues hervorzubringen. Das Leben ist ein Übergang und ein Untergang, der neues Schaffen soll. Farg mich nicht was? Ich rede hier nur schlau, Ahnung hab ich nur geringfügig.
Es muss so sein, weil alles einen Sinn hat, alles eine Weg verfolgt, denn nichts, dass wir mit Sicherheit kennen kann diesen Weg beeiflussen, und dieser Weg will etwas haben. Wozu? ...


The things you own, they end up owning you!

archée Offline

Forumsmaskottchen

Beiträge: 120
Punkte: 120

28.05.2009 16:49
#13 RE: Der Sinn des Seins antworten

Ich glaube nicht, dass es einen 'absoluten' Sinn gibt, der für die gesamte Menschheit gültig ist. Es ist komisch, anzunehmen, dass, nur weil wir über den Sinn des Lebens nachdenken können, es auch einen geben muss. Sozusagen tendiere ich dazu zu glauben, dass die Existenz an sich sinnlos ist. Obwohl, vielleicht ist ihr Sinn, ihr einen Sinn zu geben..

Ich frage mich immer wieder, warum sich so gut wie jeder Mensch mal mit den metaphysischen Fragen rumplagen muss, nur um schlußendlich zu erkennen, dass es keine Antworten gibt, die allgemein gültig sind und sich dann irgendwas erfinden muss oder es einfach ganz bleiben lässt. Ich habe keine Lust mir irgendetwas zu erfinden, darum gehöre ich zur letzten Gruppe- ich hab's aufgegeben. Wenn ich anfange, darüber nachzudenken, kann ich meistens nicht mehr aufhören und werde schlußendlich grantig. Ich will gar nicht mehr wissen, ob mein Leben einen Sinn hat und außerdem bin ich des Suchens müde.

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

29.05.2009 14:33
#14 RE: Der Sinn des Seins antworten
Ich hab noch nicht wirklich einen individuellen Sinn des Lebens für mich gefunden, das wird sich aber noch ergeben. Möglichst viel zu erleben und zu erfahren muss aber ein wichtiger Punkt sein. In welche Richtung dies gehen wird, kann ich noch nicht genauer sagen. Ich befinde mich in der Hinsicht noch auf der Suche.

Ich stimme archée in dem Punkt völlig zu, dass ich aufgrund meines philosophischen Weltbildes glaube, dass es so etwas wie den Sinn der Existenz und des Seins im Allgemeinen nicht gibt. Evolution und Natur sind meiner Ansicht nach ziellos, auch das Universum und die Elemente darin sind keiner höheren Macht unterworfen. Es ist reiner Zufall, dass der Planet Erde durch seine Lage in der Lage war, eine Grundlage für die Entstehung des Lebens zu schaffen. Dieser Zufall wird auch in den Weiten des Universums zigmal vorkommen, nur sind unsere Möglichkeiten so begrenzt, dass wir dahingehend bis zum jetzigen Zeitpunkt das Vorhandensein extraterrestrischen Lebens nicht verifizieren konnten.

In Antwort auf:
Es muss so sein, weil alles einen Sinn hat, alles eine Weg verfolgt, denn nichts, dass wir mit Sicherheit kennen kann diesen Weg beeiflussen, und dieser Weg will etwas haben.

Wieso muss der Lauf der Dinge irgendein Ziel haben? Deutet nicht viel mehr darauf hin, dass die Geschehnisse, sowohl im Universum als auch auf der Erde, sowohl die großen Ereignisse als auch die kleinen Ereignisse in unserem Leben, völlig ziellos sind? Klar, für einen selbst mögen sie einen persönlichen Sinn ergeben. Aber für das große Ganze? Ich denke nicht.

In Antwort auf:
Ich frage mich immer wieder, warum sich so gut wie jeder Mensch mal mit den metaphysischen Fragen rumplagen muss, nur um schlußendlich zu erkennen, dass es keine Antworten gibt, die allgemein gültig sind und sich dann irgendwas erfinden muss oder es einfach ganz bleiben lässt. Ich habe keine Lust mir irgendetwas zu erfinden, darum gehöre ich zur letzten Gruppe- ich hab's aufgegeben. Wenn ich anfange, darüber nachzudenken, kann ich meistens nicht mehr aufhören und werde schlußendlich grantig. Ich will gar nicht mehr wissen, ob mein Leben einen Sinn hat und außerdem bin ich des Suchens müde.

Naja, das is leider das große Laster der Intelligenz. Tiere können vermutlich viel eher der Theorie der Sinnlosigkeit des Lebens selbst entsprechen, indem sie einfach nur ihr Dasein genießen. Ich selbst sehe meine Ansicht nicht unbedingt als etwas Erfundenes an, sondern als etwas, zu dem ich durch rationales Denken gelangt bin, das meinen Überzeugungen entspricht und das sich in ständiger Entwicklung befindet.
Nochwas: Dein Leben hat sicher einen Sinn, wie jedes andere für sich selbst betrachtet auch. Das ist der Grund, weshalb ich so ganz klar zwischen individuellem Sinn/Ziel und allgemeinem Sinn/Ziel des Lebens unterscheide.

In Antwort auf:
Wieso gibt es überhaupt irgendetwas, und nicht vielmehr Nichts?

Die Frage interessiert mich wie gesagt am meisten. Wieso gibt es so etwas wie Existenz? Wieso gibt es nicht einfach gar nichts, keine Universen, keinen Raum, keine Zeit, kein Schwarz? Diese Gedanken sind fast zu umfassend, um sie wirklich in Worte ausdrücken zu können.

---
Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

archée Offline

Forumsmaskottchen

Beiträge: 120
Punkte: 120

29.05.2009 15:07
#15 RE: Der Sinn des Seins antworten

In Antwort auf:
Dein Leben hat sicher einen Sinn, wie jedes andere für sich selbst betrachtet auch.


Warum glaubst du, dass mein Leben sicher einen Sinn hat? Ist es bereits sinnvoll, wenn es für andere Sinn ergibt? Z.B. wenn ich für einen Freund eine große Hilfe bin. So ist mein Leben für den Freund sinnvoll. Ist es überhaupt sinnvoller als ein Leben, das nur für einen Einzelnen sinnvoll ist, und ist somit sein allgemeiner Sinn 'größer'? Inwiefern sind allgemeiner und individueller Sinn miteinander verbunden? Was meinst du?

In Antwort auf:
Wieso gibt es überhaupt irgendetwas, und nicht vielmehr Nichts?


Diese Frage hat mich eine Zeit lang auch sehr beschäftigt. Zu einem Schluß gekommen bin ich nicht. Vielleicht einfach nur Zufall... Aber insofern für mich irrelevant, da ich mir nicht einmal 'Nichts' vorstellen kann. (Wer kann das schon?) In diesem Fall sollten wir uns vielleicht einfach an Wittgenstein halten: Wo die Sprache an ihre Grenzen stößt, stößt auch die Welt an ihre Grenzen.

In Antwort auf:
Ich hab noch nicht wirklich einen individuellen Sinn des Lebens für mich gefunden, das wird sich aber noch ergeben.


Macht dich das nicht unglücklich? So ganz ohne Ziel?

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen