Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 357 mal aufgerufen
 Lobby
Seiten 1 | 2
stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

06.01.2010 09:53
Bier antworten

Ganz ehrlich, es wundert mich, warum dieser Thread nicht schon viehl früher eröffnet wurde.

Wer von euch ist Biertrinker?
Was für Biersorten zieht ihr vor?
Was sind eure Biertrinkgewohnheiten?
Trinkt ihr Bier eher des Genusses oder des Rausches wegen?

Ich persönlich konsumiere seit ich nach Wien gekommen bin um einiges mehr Bier als vorher, wobei ich mich anfangs hauptsächlich an Billigbier wie Pittinger und Skol gehalten habe, gelegentlich unterbrochen von Stiegl oder Ottakringer, wobie Stiegl wirklich ein sehr gutes Bier ist, und Ottakringer kriegt man einfach überall (Heimfeste etc.).
In den letzten Wochen habe ich allerdings angefangen, meinen Bierkonsum etwas einzuschränken und mich dafür auf gutes Bier bzw. neue, interessante Biersorten zu konzentrieren, so habe ich zB in Wien das erste Mal Stiegl Herbstgold getrunken, was wirklich ein saugeiles Bier ist, und auch Ottakringer Schnitt habe ich einmal ausprobiert, ein etwas dunkleres Bier, malzig, aber durchaus gut. Wirklich geil finde ich allerdings Stiegl Pils, ich war immer schon Fan von so herben Sachen.
In den Ferien habe ich dann mal den alden Kirk dazu gebracht, sich eine Flasche Zipfer Stefanibock zu kaufen (immerhin 7,2% Alkohol^^), das ein bisschen herb aber auch irgendwie leicht süßlich schmeckt, und gestern gab's das absolute Highlight der Ferien:
Eggenberg Urbock. Ein Doppelbock mit 9,6% (!) Alkohol, wird nur in Seiterlflaschen verkauft, die mit 1,59€ pro Flasche auch alles andere als billig sind, aber es war wirklich jeden Cent wert, geschmacklich zwar durch die seltsame Süße etwas gewöhnungsbedürftig aber nichtsdestotrotz wirklich saugut. Und nach zwei Flaschen spürt man auch durchaus schon gewisse Alkoholwirkungen.^^
Mein absolutes Hassbier ist Carlsberg, dieses Fischwasser trinke ich nie wieder; ob man es glaubt oder nicht, es fischlt tatsächlich und ist sonst einfach nur wässrig und ekelhaft.

P.S. @ Sigi: Wir wissen, dass du keine Geschmacksnerven hast, also versuch erst gar nicht so zu tun. ;P


Sic vis pacem: Parabellum!

(P.R.C) Offline

Theophor


Beiträge: 1.610
Punkte: 1.614

06.01.2010 11:49
#2 RE: Bier antworten

Ich trinke Bier eigentlich nur um betrunken zu werden, nicht weils gut schmeckt. Ich trinke eigentlich auch nie Bier wenn ich nicht wo bei bzw mit Freunden bin. Ich bin kein Genusstrinker, sondern die Stimmung und die Eindrücke sind viel geiler wenn man betrunken feiern geht...



Wir tanzen warm und brüderlich, doch warme Brüder sind wir nicht!

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

06.01.2010 12:31
#3 RE: Bier antworten

Ich finde es zB auch immer wieder recht angenehm, wenn man einfach von einem anstrengenden Tag nach Hause kommt und sich dann einfach mit ein, zwei Bier hinter den Computer chillt und entspannt...
Allgemein, wenn ich Bier des Rausches wegen trinke greife ich gewöhnlich auf billiges Bier wie Pittinger zurück, oder zumindest Dosenbier, da kann dann auch mal Dosenstiegl oder Dosenottakringer herhalten.
Was die Stimmung betrifft... Bis zu einem gewissen Punkt ja. Nur, wenn ich dann irgendwann merke, meine Denkfähigkeit ist schon einfach voll im Arsch, ich habs übertrieben, dann geht mir das ziemlich schnell auf die Eier, ich werde misanthropisch und mich widert einfach alles nur noch an, einschließlich mir selbst.
Wenn ich aber genusshalber Bier trinke, dann sollte das schon ein gutes sein, das muss mir halt dann auch die Flaschenschlepperei und den höheren Preis wert sein...
Dadurch sauf ich dann wenigstens nicht so viehl davon.^^


Sic vis pacem: Parabellum!

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

06.01.2010 17:29
#4 RE: Bier antworten

Ich trinke Bier zwei bis dreimal pro Woche, dabei meist immer nur eines. Deshalb würde ich mich klar als Genusstrinker bezeichnen.
Neben dem einzigartigen Geschmack von Bier mag ich einfach das Gefühl, das durch den Alkohol eines Bieres im Körper entsteht. Dieser sanfte "Flow", keine Ahnung. Ein Bier passt da genau, ned mehr, ned weniger.
Mit Bier kann ich mich schlecht besaufen, da ich ab 4-5 Bier voll bin, aber noch nicht wirklich betrunken. Wenn ichs also drauf anlege, was im Monat gut zweimal vorkommt, dann meistens mit Vodka oder Rum, wobei ein Bier zum Einstieg da auch schonma chillt. Im betrunkenen Zustand werde ich übrigens von den anderen oft als halbwegs nüchtern wahrgenommen, und wenn ich kurz vorm Kotzen bin. Besonders meine Sprache ist meistens immer noch sehr deutlich und ich rede (über) keinen Blödsinn, sondern auch über ziemlich vernünftige Dinge. Persönlich nehm ich meinen Vollrausch ähnlich wahr. Ich denke (im Gegensatz zu den meisten anderen) dann oft noch mehr nach und das macht mich manchmal auch fertig. Meine Stimmung is daher dann nicht immer wirklich wunderprächtig, auch, wenn ich mich körperlich gut fühle.
Das hat oft dazu geführt, dass ich mich in stark betrunkenem Zustand an den PC geknallt hab und durchaus wichtige Passagen meiner FBA oder meines Buches geschrieben hab.

Edit: Ich trink btw fast jedes Bier, wobei ich Zipfer Märzen am meisten und Ottakringer am wenigsten mag.


Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

06.01.2010 17:34
#5 RE: Bier antworten

Hmm, interessant.
Grundsätzlich kann ich zwar imho auch wenn ich betrunken bin noch nüchtern wirken, wenn ich's drauf anlege, aber da ich das nicht mal in nüchternem Zustand mache normalerweise, wurde ich im Gegenteil sogar im völlig nüchternen Zustand schon mehrmals als stockbesoffen eingestuft...^^


Sic vis pacem: Parabellum!

Maringa Offline

Pneumatiker


Beiträge: 704
Punkte: 760

06.01.2010 21:34
#6 RE: Bier antworten

Ich trink sehr gern Bier und bin mehr ein Genusstrinker. Am Liebsten trink ich Gösser Bier, ich kann zwar den Geschmack nie richtig beschreiben, aber bei Gösser stimmt einfach alles zusammen, genau mein Geschmack. Früher hab ich fast nur Zipfer getrunken obwohl es mir eigentlich nie so richtig geschmeckt hat. Mittlerweile versuche ich es wenns geht Zipfer zu meiden. Es zwar nicht so schlecht wie Ottakringer oder Wurmhöriger, das übrigens das ekligste Bier ist, dass ich jemals getrunken hab, aber richtig genießen kann ich es einfach nicht. Lieber ist mir da Stiegl, was ich sehr gern und oft trinke oder Trumer Pils. Weiß nicht ob ihr das kennt, ist ein Salzburger Bier dass ich eigentlich nur von einem einzigen Wirtshaus kenne. Es ist etwas süßlich aber ausgesprochen lecker.
Zum Betrinken ziehe ich eher Spirituosen, oder diverse Bargetränke a la Captain Cola, Barcadi Cola etc. vor. Eigentlich fast alles außer Red Bull Mixgetränke. Wenn ich dann betrunken bin kenn ich noch genau meine Grenzen, weswegen das eigentlich kaum außer Kontrolle läuft. Man kennt es mir aber sofort an wenn ich betrunken bin. Ich rede sehr viel, bin immer gut drauf und bin sehr diskussionsfreudig. Ob Politik, Vergewaltigung von Vergewaltigern oder Scheißgewohnheiten ... Hauptsache es gibt verschiedene Meinungen und Gesprächspartner.



Im Karpfenteich der flotte Hecht, bumbst alle Karpfen durch... Nicht schlecht!

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

06.01.2010 21:42
#7 RE: Bier antworten

Zitat
Wurmhöriger

O.o
Koste lieber mal Carlsberg...


Sic vis pacem: Parabellum!

Sigi_2 Offline

Theophor


Beiträge: 1.879
Punkte: 1.944

06.01.2010 21:47
#8 RE: Bier antworten

Zipfer ... oder Augustinerbräu
aber meine Bierzeiten sind vorüber
generell hat mein alkoholverlangen in den letzten monaten stark nachgelassen, hatte vor dem 30. dezember gut 3 monate keinen tropfen alkohol getrunken
und im neuen jahr hab ich bis jetzt auch nich nichts erwischt

----------------

Investiere in Alkohol, mehr Prozente bekommst du nirgends ...

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

06.01.2010 21:54
#9 RE: Bier antworten

Bier is redlich. (Quelle: Redlipedia)
Sieht also so aus, als müssten wir ein schwarzes Schaf auf den Pfad der Redlichkeit zurückholen.


Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

stahlwollvieh Offline

Emofaggot


Beiträge: 2.155
Punkte: 2.203

06.01.2010 22:03
#10 RE: Bier antworten

Holt den Rohrstock hervor

Der Schwefelsee wartet...


Sic vis pacem: Parabellum!

Kirk Offline

Theophor


Beiträge: 1.486
Punkte: 1.502

07.01.2010 19:14
#11 RE: Bier antworten

Meine Beziehung zum Bier ist eine lange Geschichte, aber ich versuche kurz zusammenzufassen.

Ich war mit 16 Jahren auf dem besten Weg zum Alkoholiker mit durchschnittlich 10 Bier pro Woche, über eine Zeitraum von etwa 7 Monaten. Ich weiß, dass sich 10 Bier nicht nach viel anhört, aber damals brauchte ich für einen Rausch ja auch nicht mehr als 3 Bier.

Seit ungefähr 3 Monaten ist die Entwicklung eine ähnliche, nur, dass ich jetzt viel mehr trinken kann und auch muss, wenn ich besoffen sein will, also komme ich in letzer Zeit auf 15 Bier pro Woche. Diese Woche sind es übrigens schon 13.

Jedenfalls braucht ihr nicht glauben, dass ich diese Entwicklung positiv finde, aber ich will auch nicht herumjammern, es ist halt so und diese beschissenen Zeiten als Maturant erforderten einfach gewisse Maßnahmen.

Zu Biermarken möchte ich auch noch sagen:
Grundsätzlich ist Stiegl mein Favorit vor Kaiser und Wieselburger, aber da ich mich in letzter Zeit mit Wolfi auch die etwas erleseneren Sorten ausprobiert habe, zähle ich jetzt vor allem auch Stiegl Herbstgold und Eggenberg Doppelbockbier dazu!

Dennoch trinke ich immer noch Pitinger aus der Dose am öftesten, weil es zumindest beim Spar das günstigste Bier ist und meiner Meinung nach auch auf jeden Fall trinkbar ist.
Aber ich denke, dass ich so ziemlich alle allgemein bekannten Sorten durchprobiert habe.


"Jeden Abend starb ich! Und jeden Abend wurde ich wiedergeboren! Feierte Wiederauferstehung…"

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

07.01.2010 20:46
#12 RE: Bier antworten

Ich finde, dass Alkoholmengen von 10-20 Bier pro Woche zwar sicherlich zu gefährlichem und bedenklichem Konsum gehören, aber noch nicht zu zwanghaftem Alkoholismus zu zählen sind. Ich unterscheide bei mir zwischen zwei Arten des Alkoholkonsums: die eine, bei der ich wie eben in diesem Moment mein Feierabendbier trink und es dann gut sein lasse, und die andere, die beim Fortgehen praktiziert wird und bei der ich an einem einzigen Abend sicherlich auch mal die Alkoholmenge zu mir nehme, die in zehn Bieren enthalten is. Die Obergrenze liegt laut WHO übrigens bei einer Menge pro Woche, die ungefähr sieben Biere enthalten. (Pro Tag ein Bier, praktisch gesagt.)
Edit: Dieser Richtwert der WHO gilt übrigens für Männer. Bei Frauen is er deutlich niedriger angesetzt.


Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

Kirk Offline

Theophor


Beiträge: 1.486
Punkte: 1.502

08.01.2010 16:44
#13 RE: Bier antworten

Ich trinke auch oft am Abend oder Nachmittag ein oder zwei Bier, weils entspannend ist und mir schmeckt, aber das heißt nicht, dass ich es danach gut sein lasse. Egal an welchen Wochentag, ich bin jedesmal aufs Neue versucht mir ein Bier zu kaufen, und wenn ich dann vor dem Regal stehe, dann bin ich versucht mehr als nur ein, zwei zu kaufen. Und wenn ich die dann getrunken habe, dann bin ich wiederum versucht mir noch weitere zu besorgen und oft kommt es auch dazu. Ich bin also auch oft unter der Woche und obwohl ich noch etwas zu erledigen hätte, betrunken und am Wochenende trinke ich ohnehin bis nichts mehr da ist oder ich einschlafe.^^ Also meistens schlafe ich ein, bevor es zu größerem Schaden kommt, aber wenn ich über die Dauer von einem Abend, trinke, dann werden das in letzter Zeit immer mehr. Ich hab in letzer Zeit sogar schon erlebt, dass ich bis zu 8 Bier getrunken habe und mich dennoch noch halbwegs nüchtern gefühlt habe, was wenn man meine Geschichte kennt, (Ich hab mich mit 16 mit drei Bier betrunken) zeigt, dass ich auch schon einiges an Körpertoleranz aufgebaut habe.


"Jeden Abend starb ich! Und jeden Abend wurde ich wiedergeboren! Feierte Wiederauferstehung…"

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

08.01.2010 20:36
#14 RE: Bier antworten

Dann is vl ein Punkt gekommen, an dem du deinen Konsum bewusst zügeln musst und kontrollierte Trinktage einführst. (kA, Montag, Donnerstag, Samstag) An anderen Tagen trinkst du nichts, und an jenen Tagen eben auch nur ein, höchstens zwei Bier (Samstag dabei außer Acht gelassen). Sonst läufst du, wenn ich diese Erzählung richtig interpretiere, schon in eine wirklich gefährliche Richtung.


Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

Hitti Offline

Theophor


Beiträge: 1.042
Punkte: 1.130

08.01.2010 21:48
#15 RE: Bier antworten

Übrigens: Körpertoleranz baut jeder (Jugendliche) auf, der mehr oder weniger regelmäßig Alkohol trinkt. Deswegen muss man sich nicht wirklich sorgen, Grund zur Sorge besteht nur dann, wenn diese Körpertoleranz dazu führt, dass man mehr trinkt, als man ursprünglich vorhatte.


Nicht Sieg sollte der Sinn einer Diskussion sein, sondern Gewinn.

Seiten 1 | 2
Schatzsuche »»
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen